Aktuelles, Experten - geschrieben von am Donnerstag, Mai 31, 2012 19:24 - noch keine Kommentare

Aktualisierte enisa-Karte und Übersicht zu Europas digitaler Feuerwehr

Die „CERTs in Europe map” verzeichnet 173-CERT-Teams

[datensicherheit.de, 31.05.2012] Die neueste Karte zu Europas „digitaler Feuerwehr”, den „Computer Emergency Response Teams“ (CERTs in Europe map, v.2.7) ist nun online:
Die „CERTs in Europe map” verzeichnet 173-CERT-Teams. CERTs werden von EU-Mitgliedsstaaten und anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen gebildet, um eine schnelle Reaktion auf Notfälle zu ermöglichen, die vitale Computernetzwerke oder Informationssysteme bedrohen. Mit der Veröffentlichung der Karte ist gleichzeitig auch eine aktualisierte Version des Verzeichnisses von CERT-Aktivitäten in Europa verfügbar. Sie bietet eine Übersicht von „Response Teams“ nach Land und enthält eine Auflistung von Kooperations-, Support- und Standardisierungsangeboten. Die aktualisierte Karte und das Verzeichnis können online eingesehen werden.
Die Veröffentlichung der neuesten CERT-Dokumente erfolgt zwölf Monate nachdem EU-Kommissarin Neelie Kroes bei der Konferenz der ungarischen EU-Präsidentschaft in Balatonfüred die Bedeutung von CERTs unterstrichen hat. Kommissarin Kroes hat auch den Begriff der „fliegenden Ärzte” der enisa eingeführt, die für die Mitgliedsstaaten bereitstehen, mit der Idee ein „mobiles Einsatzteam“ der enisa aufzubauen. Dieses Ziel wurde in der Folge durch einen Brief von Kommissarin Kroes an den ungarischen Minister Zsolt Nyitrai bestätigt, und später von ihr in einer Rede erneut aufgegriffen. Als Konsequenz hat die enisa nach eigenen Angaben ihr mobiles Einsatzteam aufgebaut, das vom Athener Büro aus operiert, von wo aus die Agentur die Unterstützungsanfragen aus den Mitgliedsstaaten beantwortet.
Die enisa setzt auch ihre Unterstützung der Mitgliedsstaaten beim Aufbau von CERTs fort, durch Trainingsmaßnahmen, Workshops und Informationspakete. Die nächste Aktualisierung von CERT-Karte und Verzeichnis (Q4) wird ein Upgrade des Online-Inhalts mit einer benutzerfreundlicheren, interaktiven Karte für noch leichteren Zugang zu Information enthalten. Die Agentur wird auch einen Bericht über den Ausbreitungsstand der aktuellen Basiskapazitäten durch Europäische nationale/regierungs-CERTs veröffentlichen.
Diese jüngsten enisa-Veröffentlichungen untermauerten, dass seit Kommissarin Kroes die Wichtigkeit von CERTs betont und das „Mobile-Assistance-Team“-Konzept eingeführt habe, CERTs sich weiterhin positiv entwickelt hätten, so der Geschäftsführende Direktor der enisa, Professor Udo Helmbrecht. In Ergänzung dazu spiele das mobile Einsatzteam der enisa nun eine wachsende Rolle für die Mitgliedsstaaten, in dem es in verschiedenen Bereichen der Netzwerk- und Informationssicherheit Anfragen beantworte.
Die CERT-Karte und das Verzeichnis werden alle sechs Monate veröffentlicht. Das nächste Update ist für Ende November 2012 vorgesehen.

Weitere Informationen zum Thema:

enisa
CERT Inventory / CERTs in Europe

enisa
Inventory of CERT activities in Europe / Publicly listed teams, co-operation, support and standardisation activities



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis