Aktuelles - geschrieben von am Freitag, September 3, 2010 22:37 - 3 Kommentare

Berlin: Kriminelle missbrauchen Telefonnummer der Verbraucherzentrale

Ausforschung persönlicher Daten durch angebliche Serviceangebote

[datensicherheit.de, 03.09.2010] Vor einer neuen perfiden Masche Krimineller warnt jetzt die verbraucherzentrale Berlin:
Um die persönlichen Daten ihrer Opfer auszuforschen, werden derzeit zahlreiche Verbraucher in ganz Deutschland von falschen Mitarbeitern einer angeblichen „Kündigungszentrale“ der Verbraucherzentrale angerufen und bekommen Serviceleistungen angeboten - beispielsweise einen Eintrag in eine „Sperrliste“.
Besonders hinterhältig an dem Vorgehen der Betrüger sei dabei die Tatsache, dass auf dem Display die Zentralnummer der echten Berliner Verbraucherzentrale auftauche – die „030-214 85-0“.
Die verbraucherzentrale Berlin warnt eindringlich vor solchen Anrufen und hat klargestellt, dass echte Mitarbeiter nie unaufgefordert anriefen, sondern nur, wenn sie vorher Kontakt gehabt hätten oder ein Anruf ausdrücklich gewünscht werde. Niemals würden sei unaufgefordert Dienstleistungen anbieten – zudem existiere in Berlin weder eine „Kündigungszentrale“ noch eine „Sperrliste“. Erst recht würden niemals Bankverbindungen oder anderen Daten erfragt werden.
Beim geringsten Zweifel an der Identität der Anrufers sollten Verbraucher am besten sofort auflegen – auf gar keinen Fall sollten sie persönliche Daten herausgeben.

Weitere Informationen zum Thema:

verbraucherzentrale Berlin, 03.09.2010
Falsche Verbraucherschützer werden immer dreister: Betrüger manipulieren Rufnummernanzeige



3 Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

König
Sep 23, 2011 10:27

Ich habe gestern mit einer unterdrückten Rufnummer, angeblichen Mitarbeiterin vom Datenschutz
erhalten. Diese kannte meine Daten und meinte sie könnte für immer meine Daten löschen.
Ich würde einen Brief mit Gutschein bekommen und diesen beim Datenschutz einlösen.
Damit meine Daten auch alle gelöscht werden sollte ich ein eine Gebühr von zweimal 79,00 Euro
zahlen.
Ich zahle keinen Cent, weil ich diese Masche kein Stück traue.
Danke
A.k.

Rötlich
Jan 10, 2018 17:36

Ich habe heute von der Kündigungszentrale Post bekommen., mit der Auffrderung 354,49 Euro zu bezahlen.
Die Begründung: Duch meine( angebliche) Mitgliedschaft bei der Gewinnspielzentrale würde dieser Betrag noch offen stehen.
Wenn ich den Betrag bezahle, würde ich aus allen Gewinnspielunternehmen gelöscht werden und ich keine weiteren Inkassobriefe mehr erhalten. Ansonsten würde auf mein Bankkonto eine Vorpfändung veranlasst und ich könnte nicht mehr über mein Konto verfügen.
Das Schreiben sieht sehr eindrucksvoll und echt aus!!
Ich wollte mit der angegebene Telefonnummer Kontakt mit der Zentrale aufnehmen, aber die ist nicht vorhanden.
Tel. 0180 1314 555 989
Deshalb bin ich auf dieser Seite gelandet.
Ihre Kommentare haben mir sehr geholfen! Ich werde auf keinen Fall was bezahlen!
Danke M.R.

Wuttke
Feb 27, 2018 15:36

Habe heute denselben Brief erhalten, werde auch seit Wochen mit Telefonaten belästigt zwecks Löschung im Spielregister. Anfangs war ich schon geschockt. Ich bezahle den Betrag aber auch nicht. Es ist unglaublich wie die Leute versuchen anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen, haben die kein schlechtes Gewissen. Also nichts überweisen wenn ein Brief von der Kündigungszentrale Berlin erscheint.

Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung