Aktuelles, Branche, Studien - geschrieben von am Freitag, August 30, 2019 21:43 - noch keine Kommentare

carmasec publiziert vollständigen Abschlussbericht der Studie 2019

Ergebnisse der Umfrage „Unterstützen Cybersicherheit und Datenschutz Unternehmen bei der Digitalisierung?” vorgestellt

[datensicherheit.de, 30.08.2019] Für die Studie „Unterstützen Cybersicherheit und Datenschutz Unternehmen bei der Digitalisierung?” wurden nach Angaben von carmasec IT-Experten und Manager nach ihren Einschätzungen hinsichtlich der Förderlichkeit von regulatorischen Vorgaben wie der DSGVO auf die Digitalisierung von Unternehmen gefragt. Ein Ergebnis ist demnach, dass Digitalisierung „Chefsache“ ist. „Vorschriften des Gesetzgebers werden als förderlich für die Digitale Transformation empfunden.“ Die Befragten befürchteten indes, dass ihre Unternehmen für optimalen Schutz vor Cyber-Attacken nicht über ausreichend Ressourcen verfügten.

Auswertung der Studienergebnisse: Vollständiger Abschlussbericht 2019

Abbildung: carmasec Ltd. & Co. KG

Auswertung der Studienergebnisse: Vollständiger Abschlussbericht 2019

Digitalisierung eine der zentralen Herausforderungen für Unternehmen

Die Digitalisierung sei eine der zentralen Herausforderungen, welche Unternehmen gegenwärtig bewältigen müssten, um auf dem (nationalen und internationalen) Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine wichtige Aufgabe dabei: Die Cyber-Sicherheit. Daher habe der Gesetzgeber auf diese Entwicklungen mit Regulierungsmaßnahmen reagiert, die in der Öffentlichkeit oftmals kontrovers diskutiert würden.

Finale Endauswertung in drei Kernthesen

carmasec hat nach eigenen Angaben im Zeitraum vom 19. März bis 19. Juli 2019 die Einstellungen von IT-Experten sowie Managern zu der Frage, inwieweit regulatorische Vorgaben zu Datenschutz und Cyber-Sicherheit förderlich für die Digitalisierung in Unternehmen sind, erhoben. Die finale Endauswertung gliedere sich in drei Kernthesen.

1. Digitale Transformation beeinflusst stark den deutschen Mittelstand und ist daher strategisch im Top-Management angesiedelt

„Beeinflusst Digitalisierung Ihr Geschäftsmodell?“ Den Einfluss der Digitalisierung auf das Geschäftsmodell bewerteten vier von fünf Teilnehmern als „stark“ oder „sehr stark“. Jeder zweite Top-Manager konstatiere eine starke Beeinflussung. Das Thema sei also strategisch in der obersten Führungsebene zu vermuten.
Zudem sähen fast alle Befragten die Digitalisierung als „Chance“ oder zumindest „sowohl als Chance als auch als Risiko“ für das eigene Unternehmen an (95,7%). Daher überrasche es nicht, dass mehr als 80 Prozent der Befragten bestätigten, dass ihr Unternehmen bereits über eine Digitalstrategie verfüge oder diese gerade entwickele.

2. Regulatorische Vorgaben wie DSGVO werden als förderlich empfunden

„Ist die DS-GVO für die Digitalisierung Ihres Unternehmens förderlich?“ Als Indikator zur Bewertung der Förderlichkeit von regulatorischen Vorschriften von Digitalisierung in Unternehmen sei die Einstellung zu vier unterschiedlichen Vorgaben abgefragt worden.
So sähen mehr als die Hälfte der Befragten die DSGVO als „förderlich“ für Digitalisierung an (53,65%). Weniger medial diskutierte Vorgaben wie das IT-Sicherheitsgesetz bewerteten fast zwei von drei Befragten als „förderlich“.

3. Bei den Befragten dennoch mehrheitlich die Sorge, aufgrund fehlender Fachkräfte und Ressourcen nicht ausreichend auf Cyber-Attacken vorbereitet zu sein

„Verfügen Sie über ausreichende Ressourcen, um die Anforderungen der Cybersicherheit angemessen zu erfüllen?“ Festzustellen sei ein Fachkräftemangel im Bereich der Cyber-Sicherheit. So suchten die Unternehmen der Befragten mehrheitlich mindestens drei bis sechs Monate (29,1%) oder länger (30%) nach einem entsprechenden Mitarbeiter. Zugleich gäben die Probanden mehrheitlich an, dass Datensicherheit in ihren Unternehmen institutionell verankert sei, beispielsweise durch die Rolle eines „Chief Information Security Officers“ (61,7%).
Dennoch gebe es bei den Befragten mehrheitlich die Sorge, nicht ausreichend auf Cyber-Kriminalität vorbereitet zu sein. Mehr als jeder zweite negiere die Frage, ob sein Unternehmen über ausreichend Ressourcen verfügt, um Anforderungen der Cyber-Sicherheit angemessen erfüllen zu können (51,4%).

Weitere Informationen zum Thema:

carmasec, 30.08.2019
“Unterstützen Cybersicherheit und Datenschutz Unternehmen bei der Digitalisierung?” / Auswertung der Studienergebnisse

datensicherheit.de, 25.06.2019
Maschinelles Lernen in der Cybersicherheit: Einsatzgebiete und Grenzen

 



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Medienpartnerschaft

Cybersecurity 2019 Berlin

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung