Aktuelles, Experten - geschrieben von am Montag, April 16, 2012 18:00 - noch keine Kommentare

ELENA-Daten wurden komplett gelöscht

Peter Schaar hat sich von der ordnungsgemäßen Durchführung überzeugt

[datensicherheit.de, 16.04.2012] Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Peter Schaar, hat sich nach dem Stopp des ELENA-Verfahrens nach eigenen Angaben davon überzeugt, dass sämtliche personenbezogene Daten gelöscht sind, die im Rahmen dieses Verfahrens bei der früheren Zentralen Speicherstelle und der Registratur Fachverfahren gespeichert waren.
Nach dem Inkrafttreten des Gesetzes über die Aufhebung des „ELENA“-Verfahrensgesetzes Anfang Dezember 2011 wurden bereits wenige Tage später sämtliche Schlüssel für die „ELENA“-Daten durch den BfDI vernichtet, der den Datenbankhauptschlüssel verwaltet hatte. Damit galten zwar die „ELENA“-Daten juristisch bereits als gelöscht – gleichwohl hatten sich alle am „ELENA“-Verfahren Beteiligten darauf verständigt, die Daten auch physikalisch zu löschen, auch wenn keine Möglichkeit der Entschlüsselung mehr bestand. Zu diesem Zweck wurden Verfahren entwickelt, die den Sicherheitsstandards für die Löschung staatlicher Geheimnisse entsprechen, um die Daten sowohl bei der Zentralen Speicherstelle als auch bei der Registratur Fachverfahren sicher zu löschen.
Der BfDI habe sich jetzt davon überzeugen können, dass die Löschung der „ELENA“-Daten erfolgreich durchgeführt worden sei und diese auch physikalisch nicht mehr vorhanden seien.

Weitere Informationen zum Thema:

Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, 16.04.2012
Alle ELENA-Daten sind gelöscht !



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung