Aktuelles, Branche - geschrieben von am Donnerstag, Oktober 3, 2013 20:28 - noch keine Kommentare

Festplatten-Crash in Industrieanlagen: Die weitgehend ignorierte Gefahr

Attingo Datenrettung GmbH rät zu 1:1-Sicherungskopien

[datensicherheit.de, 03.10.2013] Eine nagelneue Kraftwerkssteuerung kann es genauso treffen, wie die uralte Setzmaschine einer Druckerei – in modernen Industrieanlagen können Festplatten als Herzstück der Steuerungseinheiten genauso plötzlich und unerwartet defekt werden, wie in altgedienten Anlagen. Die Folge ist fast immer ein Produktionsstillstand, wenn die ausgefallene Festplatte nicht schnellstens wieder hergestellt wird.
Genau hierzu hätten Betriebe in den Niederlanden, in Österreich und Deutschland einen Nachholbedarf, wie die Auftragsbücher des
Datenrettungsunternehmens Attingo in Hamburg, Wien und Amsterdam zeigten. Bei Industrieanlagen komme es häufiger zu Festplatten-Defekten, als man annehmen möchte. Problematisch sei, dass die Unternehmen zwar durchaus Backups von den Produktionsdaten ihrer Anlagen erstellten, aber meist keine Sicherungskopie der dahinterliegenden Festplatte in ihrer Gesamtheit hätten, berichtet Attingo-Geschäftsführer Nicolas Ehrschwendner.

Bewegte mechanische Komponenten sind per se störungsanfällig

Vielfach fehlt das Bewusstsein, dass Festplatten bewegliche Präzisionsteile enthalten, die per se fehleranfällig sind. Hard Disks können – unabhängig von ihrem Alter und ohne jede Vorwarnung – aufgrund verborgener Materialschwächen durch Erschütterungen oder
Temperaturschwankungen bei Transport und Lagerung defekt werden. So sei ein holzverarbeitender Betrieb in Oberösterreich vor wenigen Wochen nur knapp an einem Fiasko vorbeigeschrammt, erzählt Ehrschwendner aus der Attingo-Praxis. Die rund neun Jahre alte Schneidemaschine für den Holzzuschnitt sei während der Nachtschicht ausgefallen und die verständigten Datenretter hätten mangels Sicherungskopie der defekten Festplatte eine baugleiche Ersatz-Platte zum Auslesen der Daten heranziehen müssen. Wäre diese nicht in dem 10.000-Teile-umfassenden Ersatzteillager von Attingo vorrätig gewesen, so hätte das veraltete Modell erst auf weltweiten Tauschbörsen beschafft werden müssen – was Tage dauern könne. Ob Hemdenmanufaktur, Pharmabetrieb, Wasserkraftwerk oder Sägewerk…, fast wöchentlich landeten Hard Disks aus defekten Industriesteuerungen im Reinraumlabor der „Datenärzte“.

1:1-Sicherungskopie der gesamten Festplatte einer Industriesteuerung

Daher bietet Attingo nun eine neue Dienstleistung speziell für produzierende Unternehmen an – zur Vorsorge wird eine 1:1-Sicherungskopie der gesamten Festplatte einer Industriesteuerung erstellt, um Systeme im Ernstfall in Minutenschnelle wiederherstellen zu können. Meist befinden sich neben dem Betriebssystem und der Steuerungssoftware auch die Software zum Aufzeichnen von Produktionsdaten sowie sämtliche Konfigurationsdaten auf der betreffenden Festplatte. Daher genüge es nicht, nur die Daten aus einzelnen Programmen zu sichern – für ein rasches Recovery sei eine vollständige Festplatten-Spiegelung erforderlich, betont Ehrschwendner.

Daten-Spiegelung im Labor

Für die ganze Bandbreite von altgedienten bis nagelneuen Industriesteuerungen besitzt Attingo nicht nur das erforderliche Zubehör
wie spezielle Stecker und Anschlüsse oder Lesegeräte für Disketten-Typen, die mitunter noch in bis zu 25 Jahre alten Industrieanlagen verwendet werden. Ebenso verfügen die Datenrettungs-Ingenieure über das nötige Spezialwissen zu den diversen Schnittstellen, Aufzeichnungsverfahren und Datenübertragungsstandards, denn das Erstellen einer vollständigen Sicherungskopie ist nicht trivial; es können sich geschützte Bereiche auf der Platte befinden, die vom Hersteller mit unbekannten Kennwörtern versiegelt wurden. Diese könne Attingo mit geheimen Befehlen wieder zugänglich machen. Ebenso kenne man die herstellerspezifischen Commands für die einzelnen Arbeitsschritte der Festplatten und wüssten, wie sie mit diesen kommunizieren müssen, um eine vollständige 1:1-Kopie zu erhalten, führt Ehrschwendner aus.

Foto: Attingo Datenrettung GmbH, (A) Wien

Foto: Attingo Datenrettung GmbH, (A) Wien

Drohender Worst Case: Beschädigte Festplatte nach einem Headcrash

Sicherungskopie unterstützt Vermeidung des „Worst Case“

Nach Vereinbarung wird die Sicherungskopie der Industrie-Festplatte entweder beim Kunden selbst oder im Attingo-Tresor gelagert. Wie oft eine solche Daten-Spiegelung notwendig ist, hängt davon ab, wie häufig sich die Programme oder Konfigurationsdaten auf der Festplatte ändern.
„Es geht darum den Worst Case durch das Erstellen eine Sicherungskopie zu vermeiden. Ein Produktionsstillstand kann enorme Summen kosten“, so Ehrschwendner.

Weitere Informationen zum Thema:

ATTINGO Datenrettung GmbH
Erstellung von Backups von Datenträgern aus Industrieanlagen

ATTINGO Datenrettung GmbH
Daten-Rekonstruktion



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung