Aktuelles - geschrieben von am Donnerstag, September 23, 2010 20:25 - noch keine Kommentare

Lokalisierungsdienste in der Kritik der Datensicherheits-Experten

Schwierige Einstellbarkeit der Sichtbarkeit auf neuem facebook-Dienst „Places“

[datensicherheit.de, 23.09.2010] Datensicherheits-Experten sehen den neuene facebook-Dienst „Places“ kritisch. Dieser derzeit noch allein in den USA und Großbritannien verfügbare Service erlaubt es Nutzern des „iPhones“ oder anderer GPS-fähiger Geräte, ihren Aufenthaltsort zu veröffentlichen. Der Dienst kann über die Privacy-Einstellungen eingeschränkt werden. Diese sind im Standard zwar so gesetzt, dass angeblich „nur Freunde“ den Standort des Nutzers sehen könnten, doch facebook erlaube es auch jedem, der gerade in der Nähe ist, den Aufenthaltsort des Nutzers zu sehen, warnt TREND MICRO:
Um diese Einstellungen zu ändern, muss sich der Nutzer über sein facebook-Konto und die „Privacy Settings“ umständlich zu einem „Customize Settings“-Link durchklicken - dort erst lässt sich die Einstellung „People here now“ abschalten.
Es soll sogar möglich sein, ohne Einwilligung oder sogar gegen den eigenen Willen „eingecheckt“ zu werden. „Freunde“ könnten dann einen Nutzer überall anmelden, unabhängig von dessen tatsächlichem Standort.



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Medienpartnerschaft

Cybersecurity 2019 Berlin

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung