Aktuelles, Experten - geschrieben von am Donnerstag, Oktober 3, 2013 22:57 - noch keine Kommentare

Reaktion auf Internet-Überwachung: Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz fordert starke Verschlüsselung

Verschlüsselung sollte Normalität werden, um sie vom Makel des verdächtigen Verhaltens zu befreien und deshalb auch als Bürgerrecht verstanden werden, so Edgar Wagner

[datensicherheit.de, 03.10.2013] Der Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI RLP) zitiert aus einem Gedicht von Ferdinand Freiligrath: „Die Waffen, die der Sieg uns gab, der Sieg des Rechts trotz alledem, die nimmt man sacht uns wieder ab…“ An diese resignative Erkenntnis nach der gescheiterten März-Revolution von 1848 fühle er sich erinnert, so LfDI Edgar Wagner hinsichtlich der NSA-Affäre des Sommers 2013. Die immer neuen Enthüllungen zur Überwachung der Internetkommunikation durch Geheimdienste ließen befürchten, dass das Recht auf freie und unbeobachtete Kommunikation mit atemberaubender Geschwindigkeit erodiere. Nachdem die NSA bereits Zugriff auf Verbindungs- und Metadaten erhalten habe, sei sie jetzt auch in verschlüsselte Verbindungen eingedrungen und habe sich auf diese Weise Zugang zu bisher als sicher geglaubten Kommunikationsinhalten verschafft, so Wagner.
Dies dürfe laut Wagner jedoch nicht dazu führen, die Bemühungen um den Schutz der Privatheit einzustellen. Zwar beherrsche die NSA offenbar bestimmte Formen der Verschlüsselung, aber nicht alle. Auch die Fähigkeiten der NSA zur Entschlüsselung hätten Grenzen, wie der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowdon in einem Interview dargestellt habe. Starke Verschlüsselung sei eines der wenigen Dinge, auf die man noch vertrauen könne.
Außerdem sei die Privatsphäre im Internet nicht nur durch die NSA bedroht. Auch wenn der kommunikative Allmachtsanspruch der NSA ein Problem sei, so sei es doch nicht das Einzige. Viele Stellen im Internet verfolgten, was wir dort tun – Provider, Administratoren, Netzbetreiber usw. Mit wem wir worüber kommunizieren, was wir in der Cloud speichern
oder wohin wir surfen, interessiere all diejenigen, die auf der Auswertung unserer Daten ihre Geschäftsmodelle aufbauten. Wenn wir dieser industriellen Ausbeutung unserer Daten begegnen wollen, bliebe die Nutzung von Verschlüsselungstechnologien das Gebot der Stunde, betont Wagner. Verschlüsselung sollte Normalität werden, um sie vom Makel des verdächtigen Verhaltens zu befreien und deshalb auch als Bürgerrecht verstanden werden.
Der LfDI RLP ruft daher dazu auf, die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen, um sich gegen unerwünschte Lauscher und Datensammler zur Wehr zu setzen.

Weitere Informationen zum Thema:

Der Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz
Digitale Vorsorge. Selbstdatenschutz im Internet



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis