Aktuelles - geschrieben von am Dienstag, September 1, 2009 20:19 - noch keine Kommentare

Unternehmen dürfen Datensicherheit nicht nur als rein technisches Problem betrachten

Angestellte müssen umfassend über Gefahren der Digitalen Welt informiert werden

[datensicherheit.de, 01.09.2009] Mit dem Inkrafttreten der Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes am 1. September 2009 wird auch eine gesetzliche Informationspflicht bei Datensicherheitsverletzungen geregelt:
Gehen beispielsweise personenbezogene Daten verloren, verschaffen sich Unbefugte Zugriff darauf oder werden sie unrechtmäßig an Dritte weitergegeben, müssen Unternehmen und Behörden dies künftig veröffentlichen (Novelle II des Bundesdatenschutzgesetzes BDSG, §42a). Festgelegt ist auch, dass Unternehmen die von den Datensicherheitsverletzungen Betroffenen informieren müssen. Dies könnte schlimmstenfalls bedeuten, dass sie sich an Millionen von Betroffenen beispielsweise über Anzeigen in Tageszeitungen wenden müssen.
“Sophos”, Anbieter von IT-Lösungen für “Security and Data Protection”, begrüße das neue Gesetz. Nichts treffe Unternehmen so nachhaltig, wie die Schädigung ihres guten Rufs. In Ländern wie den USA hätten ähnlich verstärkte Gesetze bereits zu einem Rückgang bei IT- und Datensicherheitsvorfällen geführt, so Christoph Hardy, Senior Security Consultant.
“Sophos” und “Utimaco” haben sich daher schon in der Vergangenheit für eine Meldepflicht eingesetzt. Für deutsche Unternehmen sollte die Verschärfung des Datenschutzrechts daher Anlass sein, ihre bestehenden IT- und Datensicherheitskonzepte kritisch zu prüfen und bei Bedarf zu optimieren. Nur so könnten sie vermeiden, dass vertrauliche Daten verloren gingen oder von Hackern gestohlen würden. Der Einsatz geeigneter technischer Lösungen mit integrierten Funktionen zum Schutz der IT-Systeme vor Schadsoftware und unberechtigten Datenzugriffen sollte mittlerweile selbstverständlich sein.
Sieben Goldene Regeln, die Mitarbeiter beim Umgang mit E-Mail, Internet und vertraulichen Daten beachten sollten:

  1. Jeder Klick kann gefährlich sein
  2. Schwer zu knackende Passwörter einrichten
  3. Vorsicht bei sozialen Online-Netzwerken
  4. Nur verschlüsselte Daten sind sicher
  5. Auf mobile Geräte besonders achten
  6. Daten sind bares Geld wert
  7. Datendiebstahl kann Folgen haben

Zur Aufklärung der Mitarbeiter in Sachen IT- und Datensicherheit sollten Unternehmen regelmäßige Schulungen abhalten und praxistaugliche Informationsmaterialien bereitstellen. Darüber hinaus sind klare Regeln zum Umgang mit Daten, E-Mail und Internet zu definieren und durchsetzen!

Weitere Informationen zum Thema:

utimaco safeware, 31.08.2009
Neue Meldepflicht bei Datenverlust: Aufklärung der Mitarbeiter Grundvoraussetzung für die Datensicherheit

SOPHOS
Praxis-Tipps / Einfache Schritte zum Schutz vor den neuesten Bedrohungen

utimaco safeware
Sicherheits-Tipps / Top Tipps für die sichere Datenhaltung auf mobilen Geräten



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung