Aktuelles - geschrieben von am Donnerstag, September 3, 2009 15:18 - noch keine Kommentare

Bank verweigert behindertem Mann aus Tampa Einlösung eines Barschecks

Von Geburt an armloser Mann kann keine Fingerabdrücke geben

[datensicherheit.de, 03.09.2009] Ein armloser Mann aus Tampa/Florida ist beim Aufsuchen einer Bank zur Einlösung eines Schecks diskriminiert worden. Laut einer Meldung der “St. Petersburg Times” aus Florida sei ihm die Auszahlung verweigert worden, weil er kein Kunde dieser Bank sei und keinen Fingerabdruck geben könne:
Steve Valdez erwarte nun von der “Bank of America”, dass sie ihre Geschäftspolitik hinsichtlich des Umgangs mit Behinderten ändere.
Valdez, 54, ohne Arme geboren, benutze Prothesen. Er habe bei der Bank einen Barscheck seiner Frau einlösen wollen, die dort ein Konto habe.
Der Mann am Schalter habe Rücksprache mit dem Filialleiter genommen, da Valdez selbst kein Kunde der Bank sei und zur Einlösung ein Fingerabdruck gefordert werde. Valdez hätte gehofft, dass seine beiden ID-Karten mit Foto Ausweis genug seien.
Der Filialleiter habe ihn aufgefordert, entweder ein Konto zu eröffnen oder in Begleitung seiner Frau wiederzukommen.

Weitere Informationen zum Thema:

St. Petersburg Times, 02.09.2009
Bank apologizes to Tampa man with prosthetic arms; he wants policy change

St. Petersburg Times, 02.09.2009
Thumbprint rule at Tampa Bank of America stymies armless man trying to cash check

U.S. Department of Justice, ADA HOME PAGE
Americans with Disabilities Act



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung