Aktuelles, Branche, Veranstaltungen - geschrieben von am Dienstag, Juli 24, 2018 17:51 - noch keine Kommentare

Command Control: Datenschutz ist neue Vertrauenswährung

Interdisziplinärer Austausch mit Experten, Aufsichtsbehörden und Anbietern für branchenübergreifende Datensicherheitskultur / Cybersecurity-Summit in München diskutiert praktische Umsetzung von Datenschutz

[datensicherheit.de, 24.07.2018] Fast musste man annehmen, dass am 25. Mai 2018 das Internet abgeschaltet wird, so groß schien die Aufregung und Verunsicherung über das Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Fakt ist jedoch, dass die neue europaweite Datenschutznovelle größeren Einfluss auf zukünftige Geschäftsmodelle von Unternehmen und ihre Governance haben wird, als bislang angenommen. Rund 120 Tage nach der Einführung wird der neue Cybersecurity-Summit Command Control deshalb vom 20. – 22. September 2018 in München eine erste Bilanz zur EU-DSGVO ziehen und aufzeigen, warum Datenschutz heute ein maßgeblicher Faktor für wirtschaftlichen Erfolg ist. Zudem erfahren die Teilnehmer von der Berichterstatterin des EU-Parlaments zum europäischen Rechtsakt zu Cybersecurity Prof. Angelika Niebler (MdEP), wie die Europäische Union Cybersicherheit in Zukunft im Interesse von Industrie und Verbrauchern steuern wird.

EU-Datenschutzgrundverordnung soll mehr Sicherheit bringen

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung soll mehr Sicherheit bringen: Mit den neuen Vorgaben werden insbesondere der Verbraucherschutz und der transparente Umgang mit Daten gestärkt. Die neue Regelung hat dadurch erhebliche Auswirkungen auf aktuelle und künftige Geschäftsmodelle: Unternehmen müssen deshalb jetzt Maßnahmen treffen, um die Einhaltung der Compliance-Regeln und die Kontrolle ihrer Kundendaten sicherzustellen. Andernfalls riskieren sie, das Vertrauen ihrer Kunden zu verlieren. Datenschutz- und Datensicherheitsmaßnahmen werden dadurch zu einem erfolgskritischen Faktor, der über die weitere Reputation und künftiges Wachstum entscheidet.

Große Verunsicherung in der Wirtschaft

In der Wirtschaft besteht jedoch große Verunsicherung, da die Umsetzung vieler Datenschutzregeln auch nach dem Stichtag am 25. Mai unklar ist. Sorge bereitet den Unternehmen etwa, dass mit der EU-DSGVO eine Flut von Anfragen auf Auskunft und Datenlöschung auf sie zukommen und in der Folge das Alltagsgeschäft leiden könnte. Erschwerend kommt hinzu, dass bislang mehr als die Hälfte der zuständigen Behörden in den EU-Staaten nicht ausreichend ausgestattet ist, geltendes Datenschutzrecht umzusetzen. So fehlt es laut einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters mindestens 17 von 24 nationalen Datenschutzbehörden an Personal und rechtlichen Kompetenzen zur Durchsetzung der EU-DSGVO. Die Unternehmen befinden sich dadurch in einer Art Schwebezustand.

„Mit der EU-Datenschutzgrundverordnung wächst bei Unternehmensverantwortlichen die Unsicherheit, ob ihre Datenschutz-Governance im weiteren Geschäftsalltag noch tragfähig ist und welche Risiken daraus für ihr Geschäftsmodell entstehen“, beschreibt Tom Köhler, Partner der auf vernetzte Cybersicherheit spezialisierten Strategieberatung connecting trust, die gegenwärtige Situation in Unternehmen. Der neue Cybersecurity-Summit der Messe München „Command Control“ wird deshalb rund vier Monate nach Inkrafttreten der EU-DSGVO eine erste Bilanz ziehen und die nächsten praktischen Schritte für Organisationen und Unternehmen im Datenschutz diskutieren. „Wir wollen vor allem Verständnis dafür schaffen, dass Datenschutz kein reines IT-Problem, sondern eine Business-Aufgabe ist“, erklärt Klaus Dittrich, Chef der Messe München.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Daten als Schlüssel für Wachstum

Das Credo der Command Control ist: Nur umfangreicher Datenschutz schafft Vertrauen in der digitalen Welt. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Daten und die Anpassung der Governance-Strukturen in Organisationen sind ein entscheidender Schlüssel für Innovationen und Wachstum. „Datenschutz wird damit zur neuen Vertrauenswährung und entscheidet über den zukünftigen Erfolg von Geschäftsmodellen“, betont Dittrich. Das neue Cybersecurity-Format der Messe München sensibilisiert deshalb Entscheider, Führungskräfte und Anwender für besseren Schutz von geistigem Eigentum, Geschäftsgeheimnissen sowie Kundendaten und bringt sie mit Experten, Aufsichtsbehörden und Anbietern zusammen. Die Bandbreite der Zielgruppen ist laut Dittrich groß: „Von unserem Angebot können neben dem Top-Management insbesondere Führungskräfte der jeweiligen mit Datenschutz betrauten Fachgebiete vom Chief Information Security Officer, über den Chief Data Officer und Datenschutzbeauftragten bis hin zum Chief Risk Officer und Rechtsexperten profitieren.“

Themenwelt Data Protection bietet Lösungen für drängende Herausforderungen

Die Command Control adressiert dazu in Form von Paneldiskussionen und Workshops Unsicherheits- und Risikofaktoren beim Datenschutz und fördert branchenübergreifend die erfolgreiche Implementierung von wirksamen Datenschutz- und -sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen. Unter anderem erfahren die Teilnehmer, wie sich die EU-DSGVO auf das Geschäft und ihre interne Organisationsstruktur auswirkt, warum eine ordnungsgemäße Daten-Governance die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen erleichtert, auf welche Art und Weise man mit Datenschutz durch Design Wettbewerbsvorteile erreichen kann, wie man rechtlich mit Datenpannen in einer komplexen digitalen Welt umgeht und sich Finanz- und Reputationsschäden bei Datensicherheitsvorfällen verhindern lassen. Zudem zeigt die Veranstaltung auf, wie die zuständigen Fachabteilungen in Unternehmen in die Lage versetzt werden können, Datenschutz und -sicherheit erfolgreich und messbar umzusetzen.

Neben dem Panel „Cybersecurity – Europäische Ansätze“ mit Prof. Angelika Niebler haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit weiteren renommierten internationalen Experten und Datenschützern auszutauschen. Beispielsweise diskutieren Steve Purser, Head of Core Operations bei der Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit ENISA und der renommierte Datenschutzexperte Dr. Alexander Duisberg über den aktuellen Stand bei der EU-DSGVO und der europäischen Richtlinie zur Gewährleistung einer hohen Netzwerk- und Informationssicherheit NIS. Ilias Chantzos, Senior Director of Government Affairs EMEA und Asia Pacific beim führenden Cybersecurity-Anbieter Symantec, geht dagegen im Rahmen eines Panels darauf ein, wie Unternehmen der Meldepflicht bei Datenvorfällen im Rahmen der neuen EU-Gesetzgebung nachkommen können. Außerdem stellt Max Imbiel vom Beratungsunternehmen BridgingIT verschiedene erfolgreiche Projekte vor, bei denen Unternehmen zur vollständigen DSGVO-Compliance begleitet wurden.

Weitere Informationen zum Thema:

Command Control
The Leading Summit for Cyber Security

datensicherheit.de, 19.07.2018
DSGVO: Hohe Bekanntheit bei geringer Wertschätzung

datensicherheit.de, 17.03.2018
EU-DSGVO: Perspektiven des Datenschutzes nach dem 25. Mai 2018



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung