Aktuelles, Branche, Produkte, Veranstaltungen - geschrieben von am Freitag, Oktober 12, 2012 14:53 - noch keine Kommentare

DIGITTRADE zeigt mobile Speichermedien mit geschlossener Sicherheitskette auf der it-sa 2012

Schwerpunkt des Messeauftritts auf der Bildung geschlossener Sicherheitsketten

[datensicherheit.de, 12.10.2012] Die DIGITTRADE GmbH aus Teutschenthal ist vom 16. bis 18. Oktober 2012 mit einem Stand auf Deutschlands einziger IT-Security Spezialmesse, der it-sa 2012, in Nürnberg vertreten. In Halle 12 am Stand 630 informieren deren Experten für Sicherheit beim mobilen Datentransport über die Vorteile hardwareverschlüsselter Sicherheitsfestplatten und stellen ihre Lösungen für Unternehmen, Behörden sowie Privatanwender vor.
Wie auch 2011 soll ein Schwerpunkt des Messeauftritts auf der Bildung geschlossener Sicherheitsketten liegen, die durch Kombination mehrerer, aufeinander abgestimmter Sicherheitskriterien realisiert werden können.
Den Fachbesuchers soll die Hochsicherheitsfestplatte „HS256S“ vorgestellt werden – dies sei ihr „Flaggschiff“ und laut DIGITTRADE eine der momentan weltweit sichersten externen Festplatten. Diese kombiniere hardwarebasierte Echtzeit-Verschlüsselung nach AES mit 256-Bit im CBC-Modus, Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels Smartcard und 8-stelliger PIN, Trennung von Speichermedium und kryptografischem Schlüssel sowie dessen Verwaltung durch den Anwender selbst. Die Verbindung dieser vier Sicherheitskriterien garantiere eine geschlossene Sicherheitskette, sagt Manuela Gimbut, Geschäftsführerin der DIGITTRADE GmbH, über die „HS256S“. Die mobile Festplatte sei nach den neuesten Sicherheitsanforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der IT (BSI) speziell zum Schutz sensibelster Unternehmens- und Behördendaten entwickelt worden. Aus der Modellreihe der Hochsicherheitsfestplatten werde das Unternehmen aus Mitteldeutschland auch die bewährten Speichermedien „HS256“ sowie „HS128“ im Gepäck auf der „it-sa 2012“ haben. Für Unternehmen und Privatpersonen mit gehobenen Sicherheitsansprüchen werde der Fokus auf ihren RFID-Security-Festplatten „RS128“ und der jüngst mehrfach ausgezeichneten „RS256“ liegen. Modernste RFID-Technik und AES-Verschlüsselung sorgten bei beiden Speichermedien dafür, dass nur der autorisierte Nutzer Zugriff auf die hardwareverschlüsselten Daten nach 128- beziehungsweise 256-Bit AES erhale, erläutert Gimbut. Hierfür halte der Anwender einen RFID-Transponder, vergleichbar mit einem Schlüssel, über das im Festplattengehäuse integrierte RFID-Lesegerät und sperre oder entsperre so in Millisekunden die Festplatte. Privatanwender würden darüber hinaus in der mobilen Festplatte „RS64“ sowie dem USB-Sicherheitsstick „USS256“ zwei alternative Einstiegsmodelle in den sicheren Datentransport finden. Beide Sicherheitsmedien setzten auf eine Kombination aus Verschlüsselung und Zugriffskontrolle auf gutem Basisniveau.
Eine modellübergreifende Speicherkapazität von bis zu einem Terabyte Datenvolumen, die einfache Handhabung aller Speichermedien – dem Anwender würden bei keinem Modell Verschlüsselungskenntnisse abverlangt – sowie eine Datenspeicherung in Echtzeit machten die mobilen Festplatten sowie den USB-Sicherheitsstick von DIGITTRADE äußerst anwenderfreundlich. Die bootfähigen Festplatten, die über USB oder FireWire an Laptop und PC angeschlossen würden, seien dank der serienmäßig eingebauten SATA-Festplatte im 2,5 Zoll-Format und einem Gewicht von rund 250 Gramm außerdem klein und leicht.

Weitere Informationen zum Thema:

YouTube-Kanal von DigittradeSecurity


Innovationspreis-IT für DIGITTRADE Security auf der CeBIT 2012



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung