Aktuelles - geschrieben von am Freitag, Oktober 22, 2010 16:16 - noch keine Kommentare

Dreister Missbrauch von Telefonnummern und Identitäten: Telefonwerbung für angebliche Schutzlisten und Glücksspiele

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg selbst betroffen

[datensicherheit.de, 22.10.2010] Nach Angaben der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg setzten Abzocker am Telefon gesetzeswidrig Technologie zur Täuschung der Angerufenen ein, um ihre verbotenen Geschäfte zu betreiben:
Eine neue Masche sei es, eben die Telefonnummer der Verbraucherzentrale in Stuttgart im Display des angerufenen Verbrauchers erscheinen zu lassen. Dr. Eckhard Benner, Referent für Verbraucherpolitik der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, stellt hierzu klar, dass sie keine Verbraucher anriefen, um ihnen angebliche „Schutzlisten“ oder gar Glückspiele anzudienen. Er moniert, dass sich an diesem Beispiel erweise, dass die gesetzlichen Regeln der technischen Entwicklung hinterherliefen. Bund und Land seien hier gefordert, endlich tätig zu werden, denn von jeder Telefonanlage könne eine falsche Rufnummer übermittelt werden – dies ginge auch mit Nummern der Ministerien und Überwachungsbehörden. Seit Jahren erkläre die Politik, sich dieses Problems annehmen zu wollen, eine Lösung für Verbraucher sei jedoch lange nicht in Sicht, so Dr. Benner.
Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg fordert daher, die Bestätigungslösung in geltendes Recht zu überführen. Diese besagt, dass Unternehmen, die Verbraucher auf eigene Initiative hin anrufen, von einer Zustimmung zum Vertragsabschluss nur ausgehen dürfen, wenn ihnen eine schriftliche Bestätigung vorliegt.



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Medienkooperation

eco LocalTalk 2016

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis