Aktuelles, Experten - geschrieben von am Montag, Juli 10, 2017 20:40 - noch keine Kommentare

ELYSIUM: Kinderpornographische Darknet-Plattform abgeschaltet

BKA meldet Festnahme von mutmaßlichen Verantwortlichen und Mitgliedern

[datensicherheit.de, 10.07.2017] Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am 7. Juli 2017 einen Erfolg gegen Betreiber und Nutzer einer kinderpornographische Darknet-Plattform gemeldet: Demnach haben die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das BKA in den vergangenen fünf Wochen in einem umfangreichen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und der bandenmäßigen Verbreitung von kinderpornographischen Schriften mehrere mutmaßliche Verantwortliche und Mitglieder einer großen kinderpornographischen Darknet-Plattform festgenommen und diese Plattform abgeschaltet.

Plattform „ELYSIUM“ im Darknet mit über 87.000 Mitgliedern

Die als Forum aufgebaute kinderpornographische Plattform mit der Bezeichnung „ELYSIUM“ habe seit Ende 2016 bestanden und sei ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen gewesen – zuletzt habe sie mehr als 87.000 Mitglieder gehabt.
Diese Plattform sei international ausgerichtet gewesen und habe einem weltweiten Austausch von Kinderpornographie durch Plattform-Mitglieder sowie für Verabredungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern gedient. Sie habe über Chatbereiche in deutscher, englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache verfügt.
Unter den von den Mitgliedern der Plattform ausgetauschten kinderpornographischen Bild- und Videodateien waren laut BKA Aufnahmen „schwersten sexuellen Missbrauchs von Kindern, darunter auch von Kleinstkindern, und Darstellungen sexueller Gewalthandlungen gegen Kinder“.

Administrator in Untersuchungshaft genommen

Der nach mehrmonatigen aufwändigen Ermittlungen identifizierte Hauptbeschuldigte steht laut BKA im Verdacht, seit November 2016 als Administrator den Betrieb dieser kinderpornographischen Plattform mit der Bezeichnung „ELYSIUM“ übernommen zu haben.
In dieser Funktion soll der beschuldigte 39-Jährige aus dem Landkreis Limburg-Weilburg maßgeblich für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur der Plattform, die ausschließlich unter Verwendung des „TOR“-Browsers aufrufbar gewesen sei, verantwortlich gewesen sein.
Der Beschuldigte sei am 12. Juni 2017, nach einer Durchsuchung seiner Wohnung, festgenommen worden.

Plattform umgehend abgeschaltet

„ELYSIUM“ wurde laut BKA im Anschluss an die Durchsuchungsmaßnahme, nach Beschlagnahme des Servers der Plattform, umgehend abgeschaltet. Auf die Webseite der Plattform wurde ein Sicherstellungsbanner hochgeladen:

BKA-Sicherherstellunsbanner

Abbildung: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7/3678706

BKA-Sicherstellungsbanner

Weitere Verdächtige befinden sich nach BKA-Angaben in Untersuchungshaft.



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis