Aktuelles - geschrieben von am Freitag, Januar 28, 2011 12:26 - noch keine Kommentare

esa: Startschuss für Aufbau eines europäischen Daten-Relais-Satellitensystems

Geostationäre Satellitensollen aus 45.000 km Höhe gigantische Datenmengen übertragen

[datensicherheit.de, 28.01.2011] Die Europäische Weltraumorganisation esa hat anlässlich ihrer jüngsten Tagung in Paris den Startschuss für den Aufbau eines europäischen Daten-Relais-Satellitensystems (EDRS) gegeben:
Deutschland hat hierbei die Programmführung übernommen – das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie investiert über 120 Millionen Euro in den Aufbau des Systems. Bei EDRS soll eine Konstellation geostationärer Satelliten die Daten niedrig fliegender Satelliten aufnehmen und zur Erde übermitteln. Dadurch ist die Datenübertragung nicht wie bei niedrig fliegenden Satelliten an die kurzen Kontaktzeiten während des Fluges über die jeweiligen Bodenstationen gebunden. Die entsprechenden Satelliten sollen dafür mit den in Deutschland bei der Firma Tesat entwickelten optischen „Laser Communication Terminals“ (LCT) ausgestattet werden. Pro Sekunde können die LCTs über eine Entfernung von 45.000 km mit Lichtgeschwindigkeit eine Datenmenge übertragen, die etwa 100.000 bedruckten DIN-A-4-Seiten entspricht.

Weitere Informationen zum Thema:

BMWi, 28.1.2011
Hintze: Deutsche Technologie ermöglicht Geoinformationen mit Lichtgeschwindigkeit



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung