Branche - geschrieben von am Sonntag, Juni 21, 2020 20:21 - noch keine Kommentare

Australien: Anhaltende Cyberangriffe auf Institutionen

Kriminelle konzentrieren sich immer mehr auf die Ausnutzung von Common Vulnerabilities and Exposures

Ein Kommentar von Tim Wellsmore, Director, Mandiant Government Solutions, Asia Pacific bei FireEye

[datensicherheit.de, 21.06.2020] Die Meldung über die Cyberangriffe auf australische Institutionen ist eine besorgniserregende, aber nicht unerwartete Erinnerung an das Ausmaß der ernsthaften Cyberbedrohungen, die in diesem Land und in dieser Region auftreten. In Australien gab es in jüngster Zeit eine beträchtliche Anzahl aufsehenerregender Vorfälle. Dies ist ein weiterer Bericht über schwerwiegende Cyberbedrohungen.

Thema im Fokus nationaler Sicherheit

Der australische Premierminister sowie der Verteidigungsminister gehen mit dieser Art von Information nicht leichtfertig um. Die einheitliche Botschaft von ihnen lautet, dass es sich um staatlich geförderte Aktivitäten handelt, wodurch das Thema in den Fokus der nationalen Sicherheit rückt. Gegenwärtig gibt es beträchtliche geopolitische Spannungen, in die Australien verwickelt ist. Wir wissen, dass staatlich geförderte Cyber-Bedrohungsaktivitäten geopolitische Spannungen direkt abbilden. Daher ist es wahrscheinlich, dass die gemeldeten Aktivitäten und der Bericht der Regierung miteinander in Zusammenhang stehen.

FireEye kennt die gemeldeten Vorfälle und die Art der Ausnutzung von Systemen, die derzeit stattfinden. Wir haben aber nur wenige damit zusammenhängende Auswirkungen auf unseren Kundenstamm gesehen. Was wir jedoch sehen, ist, dass sich sowohl staatlich geförderte als auch kriminelle Cyber-Bedrohungsakteure immer mehr darauf konzentrieren, Common Vulnerabilities and Exposures (CVE’s) auszunutzen, und zwar kurz nachdem sie öffentlich bekannt gegeben wurden. Die Systeme der Opfer werden häufig nicht schnell genug gepatcht. Wir haben quasi täglich mit staatlich geförderten Bedrohungen gegen unsere Kunden zu tun.

Die im Bericht des Australian Cyber Security Centre der australischen Regierung zu diesem Thema enthaltenen Informationen sind sehr detailliert und bieten eine gute Orientierungshilfe. Sie dienen als rechtzeitige Mahnung für Unternehmen, damit diese bei ihren Cyber-Sicherheitsprogrammen – einschließlich der Verwendung von Patches und Multi-Faktor-Authentifizierung in ihren Netzwerken – Wachsamkeit walten lassen. Es ist leider zu erwarten, dass wir weiterhin eine Zunahme der Aktivitäten im Bereich der Cyberbedrohungen auch in Australien feststellen werden, da unsere Welt technologisch immer abhängiger wird.

Weitere Informationen zum Thema:

datensicherheit.de, 04.05.2020
FireEye Insights: Aktuelle Ransomware-Trends 2020



Kommentieren

Kommentar

Theiners SecurityTalk

SecurityCruise am 08. Juli 2020

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung

WP RSS Plugin on WordPress