Aktuelles, Branche - geschrieben von am Mittwoch, April 27, 2016 17:52 - noch keine Kommentare

SWIFT: Hacker-Angriff Warnung für Banken in aller Welt

Malware offenbar speziell für diesen Angriff entwickelt

[datensicherheit.de, 27.04.2016] Dieser Vorfall müsse Banken auf der ganzen Welt wachrütteln, sagt Matthias Maier, „Security-Evangelist“ bei Splunk. Es seien umfassende Untersuchungen nötig, da die Malware speziell für diesen Angriff entwickelt worden sei.

Umfassendes Wissen über Funktionsweise der SWIFT-Software

Der Entwickler der Schadsoftware scheine über umfassendes Wissen über die Funktionsweise der SWIFT-Software sowie über die dazugehörigen Geschäftsprozesse zu verfügen. Dies sei Grund zur Sorge, betont Maier.

Monitoring des IT-Systems hätte Angriff stoppen können

Allerdings hätte ein grundlegendes Monitoring des IT-Systems die Attacke am Server-Endpunkt stoppen können, denn Veränderungen im System wären in Echtzeit erfasst worden und hätten einen Alarm an die IT-Administratoren ausgelöst.

Gefahren-Indikatoren beachten

Laut Maier hat BAE Systems bekanntgegeben, welche Indikatoren im aktuellen Fall auf eine Gefahr hindeuten. Andere Banken, die ebenfalls Mitglied des SWIFT-Netzwerks sind, sollten nun diese Indikatoren mit Daten aus ihrer eigenen Umgebung vergleichen. So könnten diese herausfinden, ob sie ebenfalls betroffen sind und angemessen darauf reagieren.



Kommentieren

Kommentar

Theiners SecurityTalk

Neue Folge!
Blockchain - Quo vadis?, 27.05.2020

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung