Aktuelles, Branche, Produkte - geschrieben von am Sonntag, Mai 13, 2012 2:52 - noch keine Kommentare

8MAN 4.2: Dateneigentümer und Fachabteilungen können Änderungen der Zugriffsrechte per Mausklick initiieren

Bei allen Modifikationen der Zugriffsrechte möglich – zum Beispiel beim Erstellen und Löschen von Verzeichnissen, von Benutzern, Gruppen und Berechtigungen oder für ein „Soft Delete“

[datensicherheit.de, 13.05.2012] Die Softwarelösung „8MAN“ in der Version 4.2 zur Analyse und Kontrolle aller Zugriffsrechte unterstützt bei der Rechteverwaltung und -vergabe nun auch eine funktionale Trennung von Business- und IT-Rollen:
Die Lösung der protected-networks.com GmbH, spezialisiert auf das Berechtigungsmanagement in IT-Infrastrukturen, erlaubt es Dateiinhabern und Fachabteilungen, eigenständig Zugriffsrechte zu managen. Verantwortliche IT-Administratoren können die gewünschten Änderungen anschließend mit einem einzigen Mausklick autorisieren.
Die Vergabe von Zugriffsrechten ist meist eine Aufgabe, die ausschließlich von verantwortlichen IT-Administratoren durchgeführt wird. Das Wissen über die Schutzwürdigkeit von Dateien und Verzeichnissen liegt dagegen häufig bei den Dateieignern und in den Fachabteilungen. „8MAN 4.2“ soll daher den „Data Ownern“ bei der Rechtevergabe optional mehr aktive Mitarbeit erlauben, ohne die wichtige zentrale Übersicht aufzugeben. Wird die entsprechende Funktion bei der Konfiguration von „8MAN“ aktiviert, könnten diese eine gewünschte Veränderung oder Erweiterung von Zugriffsrechten schnell und einfach in einem Bildschirmfenster erfassen. Auch die Angabe von Gründen für die Änderung sei möglich. Der verantwortliche Administrator erhalte diese Informationen umgehend übermittelt und könne sie mit einem einzigen Klick genehmigen oder ablehnen. Diese Vorgehensweise sei bei allen Modifikationen der Zugriffsrechte möglich – zum Beispiel beim Erstellen und Löschen von Verzeichnissen, von Benutzern, Gruppen und Berechtigungen oder für ein „Soft Delete“, das es erlaube, gelöschte Rechte für einen Anwender zu einem späteren Zeitpunkt schnell wieder zu aktivieren.
Sowohl Administratoren als auch Dateieigner und Fachabteilungen profitierten von diesem Feature. Für die Administration sinke der Arbeitsaufwand, ohne dass der Überblick über sämtliche Änderungen verlorengehe. „Data Owner“ seien in der Lage, schnell und einfach Modifikationen zu initiieren, so dass sich Veränderungen in den Betriebsabläufen zeitnah in der Rechtevergabe widerspiegelten.
Heute arbeiteten in modernen Unternehmen häufig keine absoluten IT-Laien mehr am PC, sondern Menschen, die mit dem Computer aufgewachsen seien und um die Bedeutung digitaler Informationen wüssten. Entsprechend sei es nur logisch, ihnen auch die selbst gewünschte Mitverantwortung beim Schutz der digitalen Ressourcen zu übertragen, so Stephan Brack, „CEO“ von protected-networks.com in Berlin.

Weitere Informationen zum Thema:

8MAN
BERECHTIGUNGSMANAGEMENT



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung