Aktuelles, Experten - geschrieben von am Freitag, Mai 25, 2012 18:43 - 2 Kommentare

BKA: Das Bundeskriminalamt warnt vor Schadsoftware per E-Mail

Der Anhang enthält unter anderem den Hinweis: „BKA erdrückende Akte gegen [“Name des Empfängers”]“

[datensicherheit.de, 25.05.2012] Das Bundeskriminalamt warnt aus aktuellem Anlaß vor einer  Schadsoftware, die über den Versand von E-Mails in Umlauf gebracht  wird.
Die E-Mails verschiedenen Inhalts tragen unter anderem den  Hinweis: “BKA erdrückende Akte gegen [“Name des Empfängers”]”. Der  Anhang der E-Mail (z. B. “Akte.zip”) enthält eine Schadsoftware, die  sich nach Öffnung des Anhangs installiert. Anschließend wird in einem Pop-Up-Fenster angegeben, dass der Computer nach den Besuchen  pornographischer Webseiten mit einem Verschlüsselungstrojaner  infiziert sei. Der Nutzer müsse über uKash oder Paysafecard für 100  Euro ein kostenpflichtiges Sicherheitsupdate herunterladen, um die  Verschlüsselung zu beseitigen.

Quelle: BKA

Quelle: BKA

Pop-Up-Fenster des Trojaners

Das Bundeskriminalamt erklärt hierzu:

Das Bundeskriminalamt ist nicht Urheber dieser Meldungen.

Das Bundeskriminalamt rät:

  • Sollten Sie eine derartige E-Mail auf ihrem Computer erhalten, laden Sie den Anhang nicht herunter und öffnen Sie ihn auf keinen Fall.
  • Vertrauen Sie nur Anhängen von Ihnen bekannten Absendern und vergewissern Sie sich ggf. beim Absender, dass dieser Ihnen einen Anhang geschickt hat.
  • Ist der Rechner bereits infiziert, bezahlen Sie den geforderten Betrag auf keinen Fall. Der Rechner ist bereits mit der Schadsoftware infiziert, die wesentliche Teile des Betriebssystems verändert hat, um das Pop-Up-Fenster zu generieren. Ein normaler Zugriff auf Ihr Betriebssystem ist auch nach der rechtswidrig geforderten Zahlung nicht möglich.
  • Nach bisherigem Kenntnisstand verschlüsselt die Schadsoftware tatsächlich einige Bereiche der Festplatte. Dies bedeutet, dass selbst nach der Wiederherstellung der Systemfunktionalität immer noch auf einige Dateien kein Zugriff genommen werden kann.
  • Hinweise zur Bereinigung von Schadsoftware befinden sich u. a. auf der Webseite www.botfrei.de.
  • Es wird weiterhin empfohlen, den Update-Status des Betriebssystems und der genutzten Anti-Viren-Software und installierter Programme auf dem aktuellen Stand zu halten. Dies erhöht die Chancen, erst gar  nicht mit der Schadsoftware infiziert zu werden.

Bereits im letzten Jahr haben die Bundespolizei und das  Bundeskriminalamt auf diese sogenannte “Ransomware” aufmerksam  gemacht.



2 Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

Rene´ M*****
Mai 26, 2012 1:40

1 Anlage (42,1 KB)

Rechnung.zip

Herunterladen(42,1 KB)

Als ZIP-Datei herunterladen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Rene´ M*****
unser Logistikzentrale hat Ihr Paket mit der Auftrags-Nr. 25068188779 zur Zustellung an Hermes Versand übergeben.

Im Anhang befindet sich die Abrechnung und Zustell Adresse als Doc Datei. Sie können die Rechnung immer selbst über den online Shop ansehen.

Folgende Daten werden abgefragt:

– Email und die Bestellnummer oder
– die Bestell-Nr. und die Geräte-Nummer

Auftragsnummer: 49168789335
Geräte Serien-Nr.: 32622325471
Summe: 109,45 Euro

Ihr Auftrag ist hiermit abgeschlossen.

Mit besten Grüßen

Ihr Kundendienst

_____
Mooha-Elektronik Online-Handel mit Sitz in Bremen

Vorstand: Helga Fuchs, Ursula Weiss
Aufsichtsratsvorsitzender: Monika Mayer
Gesellschaftssitz: Essen 72052

habe sie einmal geöffnet weil ich wissen wollte was dort auf dem weg ist zu mir….. habe garnichts bestellt….. und garnicht in dieser summe !! Die Zip. Datei hat sich auch garnicht erst öffenlassen….. ca 3 Stunden später war mein ganzer pc Irgendwie durchschlaucht, Meine maus machte sich Selbständig,Hatte keine Kontrolle über die Maus sie taht was sie wollte und das Immer Richtung Internetbrowser [x[ *schließen* von dort aus runter in die taskleiste, Auf das Icon Internetvebindung.. habe dann Ruckartig mit der Maus gewackelt, Es tat sich 1-5 sekunden garnichts, Nach dem kurzem Moment hatte ich dann wieder kontrolle und könnte die maus so bewegen wie ich es Wollte, Bin dann runter zur Taskleiste machte rechtsklick drauf,um Den taskmanager zu öffen, da war aber kein taskmanager aufgelistet. Das machte mir sorgen, So schmieß ich mich sofort richtung gooooooGle.. Wieso mein taskmanager nicht da ist….. habe paar antworten gefunden die eigt. sehr hilfreichen sein sollten, Um den Taskmanager sellber wieder einzuschalten,,,, Aber vergebens ich Hatte noch nicht Mal Adminnastoren rechte…. Hoffe um Hilfreiche tipps….. habe Windows 7 allerdings neu Installiert…. Ein Kleines bisschen macht sich das Problem aufmerksam… tastatur wollte nicht mehr Tippen…. Außer windows Flagge… Bitte um tipps

Rene´ M*****
Mai 26, 2012 1:50

Wo finde ich denn nu dieses Updae??

Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung