Aktuelles, Branche - geschrieben von am Montag, Dezember 1, 2014 17:03 - noch keine Kommentare

Deutsche Telekom warnt vor gefälschten Rechnungen in neuer Qualität

Kunden werden inzwischen auch korrekt mit Vor- und Nachnamen adressiert

[datensicherheit.de, 01.12.2014] Die gefälschten Rechnungen, die seit Anfang November 2014 massenhaft auch im Namen der Deutschen Telekom verschickt werden, haben eine neue, wenngleich zweifelhafte Qualitätsstufe erreicht. Nach Angaben der Telekom liegen ihr erstmals Beispiele vor, in denen die Betroffenen korrekt mit Vor- und Nachnamen angesprochen werden. Bislang hatte eine personalisierte Ansprache noch gefehlt.

Ein neues Niveau der Täuschung

Damit sei ein neues Niveau der Täuschung erreicht, das es Betroffenen schwerer mache, das Original von der gefälschten E-Mail zu unterscheiden, so die Telekom. Dennoch gebe es bereits jetzt verlässliche Kriterien – diese werden online zur Verfügung gestellt.
Die Deutsche Telekom arbeitet nach eigenen Angaben an neuen Kriterien, mit deren Hilfe Nutzer eine echte Rechnung noch besser von einer Fälschung unterscheiden können. Diese neuen Unterscheidungsmerkmale sollen im ersten Quartal 2015 eingeführt werden.

Aufruf zur Datensparsamkeit

Gleichzeitig rät das Unternehmen, nicht leichtfertig mit seinen Daten umzugehen. Oft werden E-Mailadressen inklusive Vor- und Nachnamen aus Gewinnspielen gehandelt – Kriminelle bedienen sich aus solchen Listen oder aus einem Reservoir gestohlener Identitäten und können so personalisierte gefälschte E-Mails versenden.

Weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Telekom AG
Achtung: Erste gefälschte Mails mit persönlicher Ansprache in Umlauf



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis