Aktuelles, Experten - geschrieben von am Mittwoch, März 31, 2010 22:16 - ein Kommentar

Videoüberwachung an Schulen unvereinbar mit Grundsätzen der Demokratie, Achtung der Menschenwürde und Freiheit

Berlins Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit bezieht Stellung zum Tätigkeitsbericht 2009

[datensicherheit.de, 31.03.2010] Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Dr. Alexander Dix, hat am 31. März 2010 seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2009 vorgestellt:
So nimmt Dr. Dix etwa unter dem Stichwort „Big Brother“ klar Stellung zur Frage einer Videoüberwachung an Schulen – bis hinein in die ins Klassenzimmer. Die Schule solle neben Rechnen und Schreiben auch Demokratie, Achtung der Menschenwürde und Freiheit lehren – eine Videoüberwachung von Klassenräumen, Eingangsbereichen und Schulhöfen sei mit diesen Prinzipien unvereinbar; Überwachungstechnik dürfe Pädagogik nicht ersetzen.
Der Jahresbericht 2009 ist im Internet auf der Website „datenschutz-berlin.de“ abrufbar.

Weitere Informationen zum Thema:

Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, 31.03.2010
Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Dr. Alexander Dix, stellt heute seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2009 vor

Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
BERICHT des Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit zum 31. Dezember 2009



Kommentieren

Kommentar


Datenschutzerklärung