Aktuelles, Branche - geschrieben von am Donnerstag, April 23, 2020 13:51 - noch keine Kommentare

Zero-Day-Lücke: Schwachstellen in der Apple iOS Mail-App

Schäden auf IOS 13 auch ohne Interaktion der Anwender möglich

[datensicherheit.de, 23.04.2020] Aktuell werden verschiedene Zero-Day-Schwachstellen in der Apple iOS Mail-App ausgenutzt. Eine dieser Sicherheitslücken kann sogar ohne Interaktion der Anwender („Zero Click“) auf iOS 13 Schaden anrichten. Die Schwachstelle betrifft auch iOS 12, bei diesem Betriebssystem ist in den meisten Fällen allerdings Interaktion der Anwender nötig.

Satnam Narang, Principal Research Engineer, Tenable

Bild: Tenable

Satnam Narang, Principal Research Engineer, Tenable

Dazu ein Kommentar von Satnam Narang, Principal Research Engineer, Tenable: „Über diese Schwachstelle ist es Angreifern möglich, innerhalb der Mail App Nachrichten zu ändern, zu löschen oder zu stehlen. Manche Sicherheitsforscher vermuten sogar, dass Angreifer diese Sicherheitslücke mit einer bekannten Schwachstelle im Kernel kombinieren könnten, um so die Geräte vollständig zu kontrollieren. Dafür gibt es allerdings noch keine Belege.

Apple hat in der Beta Version von iOS 13.4.5 die Schwachstellen bereits behoben. Bis zur finalen Version von iOS 13.4.5. sind iOS-Geräte aber noch angreifbar. Bis diese verfügbar ist, sollten Anwender alle Mail-Accounts deaktivieren, die mit der iOS Mail-App verbunden sind und auf alternative Apps wie Microsoft Outlook oder Google GMail ausweichen.“

Weitere Informationen zum Thema:

Tenable
Multiple Zero-Day Vulnerabilities in iOS Mail App Exploited in the Wild

datensicherheit.de, 14.10.2019
Bösartige Unbekannte: Zero-Day-Angriffe



Kommentieren

Kommentar

Medienpartner

it-sa 365

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

German Mittelstand

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung

WP RSS Plugin on WordPress