Aktuelles, Branche - geschrieben von am Montag, Juli 13, 2015 23:00 - 2 Kommentare

EICAR veröffentlicht Minimum-Standard für IT-Sicherheitsprodukte

Unterstützung der Initiative durch namhafte Hersteller / Verpflichtung zur Einhaltung des Standards

[datensicherheit.de, 13.07.2015] Die European Expert Group for IT-Security (EICAR) stellt heute ihren Minimum-Standard vor. Der EICAR Minimum Standard für Anti-Malware-Produkte ist ein Ansatz zur Verbesserung der Vertrauenswürdigkeit von IT-Sicherheitsprodukten. Bei entsprechender Konformität erhalten Sicherheitsprodukte ein EICAR-Gütesiegel.

Aufgrund der aktuellen Situation, mit Überwachung und Zugang durch manipulierte Produkte (z. B. Third Party Access, Bundestrojaner), wurde das Vertrauen in Sicherheitsprodukte nachhaltig geschädigt. Für den Konsumenten gibt es keine Transparenz in Bezug auf Minimalanforderungen entsprechender Produkte. Die EICAR hat es sich zur Aufgabe gemacht, Aufklärungsarbeit zu leisten und die Industrie zur Einhaltung definierter Standards zu bewegen. Der Standard richtet sich an die Hersteller von Anti-Malware-Produkten und in der Zukunft auch von anderen Netzwerksicherheitsprodukten (z. B. Router, Firewall, Intrusion Detection).

Der EICAR Minimum-Standard entspricht einer Minimalforderung an IT-Sicherheitsprodukte. Ziel ist:

  • die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen,
  • Transparenz über die Kommunikation der Produkte zu den Herstellern,
  • eine Versicherung, dass die Produkte nicht manipuliert sind.

Insbesondere weil unterschiedliche Interessensgruppen mitwirken und weil der Standard eine fortlaufende Entwicklung darstellt, sind einzelne Schritte bei der Umsetzung erforderlich:

  • 1. Stufe: Entwicklung des EICAR Minimum Standard für Anti-Malware-Produkte als „Self-declaration“ (freiwillige Selbstkontrolle), geprüft von EICAR.
  • 2. Stufe: Entwicklung eines Minimum Standard für AV-Testlabors (oder auch andere IT-Sicherheitstester).
  • 3. Stufe: Entwicklung von Testprozeduren zur Überprüfung (Verifizierung) des Minimum Standard.
  • 4. Stufe: Umsetzung und Durchführung von Tests durch zertifizierte Tester zur Verifizierung der Einhaltung des Minimum Standard.
  • Fortlaufend: Anregung von Forschung im Bereich Evaluierung und Zertifizierung und im Bereich Verschlüsselung.

„An der Entwicklung des Standards haben unterschiedlichste Gremien zusammengearbeitet“, kommentiert Rainer Fahs, Chairman der EICAR. „Sowohl universitäre Instanzen als auch Hersteller, IT-Sicherheitsexperten und Testlabors haben an einem Strang gezogen. Die Zeit ist reif für diesen Schulterschluss.“

Die gemeinnützige Organisation EICAR ist eine internationale und neutrale Expertengruppe zum Thema IT-Sicherheit. Sie setzt sich weitestgehend aus unabhängigen Vertretern aus den Bereichen Forschung & Entwicklung, Akademie sowie Industrie zusammen. Als Botschafter der Endanwender erarbeitet die EICAR Lösungen, die für eine verbesserte IT-Sicherheit und ein geschärftes Bewusstsein sorgen. Der EICAR Minimum Standard für Anti-Malware-Produkte stellt eine solche Lösung dar.

Weitere Infirmationen zum Thema:

EICAR
Minimum-Standard für IT-Sicherheitsprodukte



2 Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

Ronaldo
Jul 15, 2015 6:01

Hi, und wo ist nun der Minimum-Standard verlinkt?
Grtx. Ron

Carsten Pinnow
Jul 15, 2015 17:13

Sehr geehrter Herr Hedon,

wir haben den Standard als PDF-Datei an die Meldung angehängt. Vielen Dank für Ihren Hinweis!

Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung