Aktuelles, Experten, Veranstaltungen - geschrieben von am Donnerstag, März 15, 2012 22:33 - noch keine Kommentare

FH Aachen bildet im Sommersemester 2012 Computerkriminalisten aus

Unternehmen und Strafverfolgungsbehörden suchen gut ausgebildete IT-Forensiker

[datensicherheit.de, 15.03.2012] Die Anzahl der erfassten Straftaten, bei denen Computer als Tatwaffe genutzt werden, steigt. Immer öfter zapfen Hacker Firmennetze an und stehlen Daten oder nutzen Rechner für Betrügereien. Laut der letzten Polizeilichen Kriminalstatistik erhöhte sich die Anzahl der Straftaten um mehr als zehn Prozent pro Jahr. Damit diese Fälle aufgeklärt werden können, suchen Unternehmen und Strafverfolgungsbehörden gut ausgebildete IT-Ermittler; Studentinnen und Studenten bietet das Fach „Sicherheit und Forensik in der Informationstechnik (IT)“ deshalb beste Berufsaussichten.
In diesem Sommersemester bieten Prof. Dr. Marko Schuba und Dipl.-Ing. Hans-Wilhelm Höfken vom Fachbereich Elektrotechnik und
Informationstechnik der FH Aachen einen Zusatzkurs im Rahmen der Vorlesung „IT-Forensik“ an. Studentinnen und Studenten können dabei in die Rolle der Ermittler schlüpfen. Sie lernen die notwendige Technik kennen, um diejenigen Fälle zu lösen, bei denen Computer als Tatwaffe benutzt wurden. Sie werden zu IT-Forensikern, also forensischen Ermittlern für Computerkriminalität, ausgebildet. Bei solchen Ermittlungen sei neben einer guten Kenntnis der Technologie auch die Einhaltung von forensischen Grundregeln wichtig, da ansonsten potenzielle Beweise vor Gericht nicht verwertet werden können, erläutert Professor Schuba.
Der Kurs basiert auf dem englischsprachigen Zertifizierungsprogramm „Certified Ethical Hacker“ (CHFI) – die Teilnehmer können somit nach Abschluss des Kurses eine Prüfung ablegen und das international anerkannte Industriezertifikat erwerben. Die Seminaristen treffen sich einmal pro Woche, um den zu Hause vorbereiteten Themenstoff zu diskutieren und Ermittler-Tools vorzustellen. Der Kurs sei aufwändig und erfordere von den Studentinnen und Studenten eine Menge Engagement, betont Höfken. Sie gingen von etwa fünf Stunden zusätzlich für jede Semesterwoche aus.
Die FH Aachen gehört zu einer der wenigen Hochschulen in Deutschland, an denen IT-Sicherheit und IT-Forensik gelehrt und erforscht werden.

Weitere Informationen zum Thema:

FH Aachen
Prof. Dr. Marko Schuba



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung