Aktuelles, Branche - geschrieben von am Donnerstag, Februar 13, 2014 18:06 - noch keine Kommentare

Flappy-Bird: Apps mit eingebautem Trojaner in Umlauf

Kopie nach Angaben von Trend Micro von Original nicht zu unterscheiden, bislang entdeckte Fälschungen schicken Nachrichten an teure Bezahldienste

[datensicherheit.de, 13.02.2014] Eine solche Gelegenheit lassen sich Entwickler von Schadsoftware nicht entgehen: Nur wenige Tage nach der Ankündigung des Entwicklers Dong Nguyen, das Spiel „Flappy Bird“ einzustellen, bringen sie verseuchte Kopien des Spiels über diverse App-Stores in Umlauf.

Bei den vermeintlich harmlosen Apps handelt es sich in Wahrheit um trojanische Pferde, für die Nutzer ist dies allerdings nicht erkennbar. Einmal installiert, verschickt die eingebaute Schadsoftware Nachrichten über teure Bezahldienste und lässt dadurch die Telefonrechnungen in die Höhe schnellen. Außerdem stiehlt sie persönliche Informationen wie die Telefonnummer oder die auf den Geräten registrierte Gmail-Adresse. Andere Varianten des Trojaners verlangen eine Gebühr für das bislang kostenlose, ausschließlich über Werbung finanzierte Spiel.

Flappy-Bird-Fans sollten deshalb gewarnt sein: Der Vogel fliegt nicht mehr. Wer dennoch Kopien des Spiels oder Links zum Herunterladen zugeschickt bekommt, sollte nicht sofort klicken, sondern die Webadressen und die Apps auf jeden Fall vorher prüfen und bei dem geringsten Verdacht vorsorglich löschen.

Weitere Informationen zum Thema:

blog.trendmicro.de
Betrügerische Flappy Bird-App als Ersatz für das Original



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung