Aktuelles, Branche, Produkte - geschrieben von am Donnerstag, März 10, 2011 22:31 - noch keine Kommentare

GeNUBoxen: Preissenkungen für Hochsicherheitslösungen zur Fernwartung

Verschlüsselte Verbindungen in fremde Netze zur Überwachung und Fernwartung von Maschinen

[datensicherheit.de, 10.03.2011] Das IT-Sicherheitsunternehmen GeNUA hat nach eigenen Angaben die Preise für die Fernwartungslösung „GeNUBox“ gesenkt. Die neue Basisversion „GeNUBox 100B“ ist ab 970 Euro erhältlich, die Variante „100C“ mit LCD-Display und Smartcard-Reader ab 1.250 Euro; zuvor lag der Preis für das günstigste Einzelsystem bei 1.400 Euro. Zudem wird der Einstieg in die zentrale Administration der Fernwartungs-Appliances vereinfacht -die Management-Station „GeNUCenter“ wird als virtuelle Lösung angeboten, um bis zu 15 „GeNUBoxen“ zentral zu verwalten. Mit der „GeNUBox“ werden verschlüsselte Verbindungen in fremde Netze erzeugt, über die beispielsweise Maschinenbauer ihre bei Kunden installierten Anlagen via Fernzugriff überwachen und warten können.

&copy, GeNUA mbH

© GeNUA mbH

„GeNUBox 100C“ mit LCD-Display und Smartcard-Reader

Ein typisches Einsatzszenario für die Fernwartungs-Lösung „GeNUBox“ sieht laut GeNUA mbHso aus:
Ein Hersteller z.B. von Druckmaschinen möchte seinen Kunden schnellen und kostengünstigen Fernwartungsservice bieten. Um auf die Druckmaschine via Internet zugreifen zu können, benötigt der Hersteller Zugang in die Netzwerke seiner Kunden. Um dabei die IT-Sicherheit zu wahren, wird eine Wartungslösung mit der „GeNUBox“ installiert. Denn zum Einen kann der Kunde über die „GeNUBox“ selbst bestimmen, wann die Verbindung zum Hersteller aufgebaut wird und hat somit stets die Kontrolle über die Zugriffe in sein Netzwerk. Zum Anderen isoliert die Sicherheits-Plattform im Wartungsfall mit einer Firewall-Funktion die betreute Druckmaschine vom restlichen Kunden-Netzwerk. So führt der Wartungszugang tatsächlich nur zum betreuten System – andere Anlagen im Kundennetz sind nicht erreichbar. Darüber hinaus wird für die Wartungsverbindung ein verschlüsseltes Virtual Private Network (VPN) aufgebaut, so dass die via Internet übermittelten Daten nicht von Dritten abgehört oder manipuliert werden können.
Die „GeNUBox“ kann über die „Central Management Station GeNUCenter“ administriert werden. Für kleinere Installationen mit bis zu 15 Appliances bietet GeNUA jetzt „GeNUCenter“ als virtuelle Lösung, die auf einem Server mit VMWare betrieben wird. Für größere Fernwartungs-Systeme ist eine leistungsstarke Appliance erforderlich. Damit lassen sich umfangreiche Installationen mit über 1.000 „GeNUBoxen“ komfortabel einrichten und verwalten.



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung