Aktuelles, Branche - geschrieben von am Dienstag, Oktober 14, 2014 17:35 - noch keine Kommentare

Hacker-Angriff auf JPMorgan Chase & Co.

Statement von Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point

[datensicherheit.de, 14.10.2014] Bei einem Hacker-Angriff gelang es Daten von mehr als 76 Miilionen Privatkunden und sieben Millionen Geschäftskunden zu erbeuten.

Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point, erklärt dazu: „Zwar sind die detaillierten Kontodaten sicher geblieben, doch die Angreifer konnten Kontaktdaten erbeuten. Daher müssen die Kunden streng darauf achten, keine Links in E-Mails anzuklicken, die scheinbar von JP Morgan stammen und sie über Veränderungen im Hinblick auf die Sicherheit ihres Kontos informieren – ganz gleich, wie authentisch eine solche Mail zu sein scheint. Die Angreifer werden versuchen, Kunden, die von dieser Sicherheitspanne betroffen sind, zu täuschen und zur Preisgabe weiterer Details zu bringen. Für die Angreifer ist das einfach eine Zahlenlotterie, doch für die Kunden könnte es gravierende Konsequenzen haben. Phishing-E-Mails sind und bleiben das häufigste Mittel zur Durchführung von Social-Engineering-Angriffen.“

Dietmar Schnabel, Check Point

© Check Point

Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point

Weitere Informationen zum Thema:

heise online, 03.10.2014
US-Bericht: Über 80 Millionen Konten bei JPMorgan von Hacker-Angriff betroffen



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Medienpartnerschaft

Cybersecurity 2019 Berlin

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung