Aktuelles, Branche - geschrieben von am Samstag, August 24, 2013 23:45 - noch keine Kommentare

NSA-Affäre: softScheck GmbH formuliert FAQ

Jegliche elektronische Kommunikation werde weltweit vollständig überwacht, gespeichert und ausgewertet, warnt Prof. Dr. Hartmut Pohl

[datensicherheit.de, 24.08.2013] Jegliche elektronische Kommunikation werde weltweit vollständig überwacht, gespeichert und ausgewertet, warnt Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführender Gesellschafter der softScheck GmbH in Köln. Dies habe erneut die jüngste NSA-Affäre gezeigt – wobei die Arbeitsweise der Geheimdienste weit überwiegend geheim bleibe.
Die softScheck GmbH hat zur Aufklärung sogenannte „FAQ“ formuliert und sich nach eignen Angaben ausschließlich auf Fakten konzentriert. Prägnant werden Antworten auf Fragen wie „Wer hört ab und wie?“ über „Existieren Hintertüren, undokumentierte Funktionen in Standardsoftware und Betriebssystemen (Windows, Unix/Linux, iOS) und unveröffentlichte Sicherheitslücken (Zero-Day-Vulnerabilities)?“ bis hin zu „Welche Rechte haben deutsche Behörden?“ gegeben.

Weitere Informationen zum Thema:

softScheck
FAQ zur NSA-Überwachung



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung