Branche - geschrieben von am Donnerstag, Juli 2, 2020 13:54 - noch keine Kommentare

Schwerwiegende Lücken entdeckt: RDP-Gateway von Apache Guacamole angreifbar

Sicherheitsforscher von Check Point fanden mehrere Schwachstellen und zwei gefährliche Angriffswege / Hacker können auf diese Weise das gesamte Netzwerk eines Unternehmens übernehmen

[datensicherheit.de, 02.07.2020] Das Check Point Research Team von Check Point® Software Technologies Ltd. deckte riskante Sicherheitslücken in der Open-Source-Software Apache Guacamole auf. Die beliebte IT-Infrastruktur wurde über 10 Millionen Mal heruntergeladen. Entsprechend viele Organisationen setzen Apache Guacamole ein. Es erleichtert Mitarbeitern den Fernzugriff auf die Unternehmensdaten, weil diese lediglich den Web Browser benötigen, um sich einzuwählen. Außerdem läuft die Software auf vielen verschiedenen Geräten, darunter Laptops und Smartphones. Das soll allen Angestellten jederzeit und weltweit einen konstanten Zugriff auf ihre Firmen-Server gewährleisten.

Zwei Angriffswege

Check Points Sicherheitsforscher haben nun gezeigt, wie ein Cyber-Krimineller auf zwei Wegen Apache Guacamole ausnutzen kann, um ein Firmennetzwerk zu infiltrieren und sogar komplett zu übernehmen. Die Hacker benötigen lediglich Zugang zu einem Computer im Inneren einer Organisation: Entweder, weil ein abtrünniger Mitarbeiter physisch einen Computer für kriminelle Zwecke missbraucht, oder, weil sie einen Reverse-RDP-Angriff erfolgreich durchführen. Dabei wird der Ziel-Computer mit einer Malware infiziert und schädigt wiederum alle Geräte, die sich im Rahmen eines Fernzugriffs mit ihm verbinden möchten. Danach kann der Hacker das Apache Guacamole Gateway übernehmen, das alle Fernzugriffe verwaltet – er hat also die gesamte IT-Infrastruktur für den Fernzugriff eines Unternehmens kompromittiert.

Sobald der Angreifer das Gateway kontrolliert, kann er alle eingehenden Verbindungen aushorchen, alle Zugangsdaten abgreifen und sogar weitere Verbindungen innerhalb des Unternehmens infiltrieren. Die Sicherheitsforscher stimmen darin überein, dass dies einer vollständigen Übernahme des Firmennetzwerks gleichkommt.

Christine Schönig

Christine Schönig, Foto: Check Point Software Technologies

Christine Schönig, Regional Director Security Engineering CER, Office of the CTO bei Check Point Software Technologies GmbH, erklärt: „Die Tatsache, dass Unternehmen viele intern genutzte Dienste sozusagen nach außen verlagern – also für den Fernzugriff bereitstellen – und somit an das Internet anbinden, eröffnet eine Reihe neuer Angriffswege für Cyber-Kriminelle. Umso wichtiger wird es daher die eingesetzten Geräte und Server immer auf dem aktuellen Softwarestand zu halten. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle bekannten herstellerabhängigen Sicherheitslücken in Anwendungen und Betriebssystemen geschlossen werden. Außerdem hilft eine umfangreiche IT-Sicherheitsarchitektur, die spezialisierte Lösungen zentral steuert, dabei, Angriffe zu erkennen und zu blockieren – sogar die noch unbekannten Zero-Day-Attacken, die sich großer Beliebtheit erfreuen, oder eben die altbekannten, aber weiterhin gefährlichen RDP-Angriffe.“

Die Sicherheitsforscher von Check Point haben die Schwachstelle am 31. März an Apache gemeldet, um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten. Der Open-Source-Anbieter veröffentlichte nun im Juni einen Patch für Guacamole gegen diese RDP-Angriffe, den jeder dringend einspielen sollte.

Weitere Informationen zum Thema:

Blog von Check Point
Hole-y Guacamole! Fixing critical vulnerabilities in Apache’s popular remote desktop gateway

datensicherheit.de, 16.05.2020
Remote-Desktop-Protocol: Neue schwerwiegende Schwachstelle entdeckt

datensicherheit.de, 06.05.2020
Tenable: Diese Schwachstellen bedrohen mobiles Arbeiten derzeit besonders stark

datensicherheit.de, 10.04.2020
SANS Institute: Anstieg bei Angriffen auf das Remote Desktop Protocol



Kommentieren

Kommentar

Medienpartner

it-sa 365

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

German Mittelstand

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung