Aktuelles, Experten, Studien - geschrieben von am Dienstag, April 13, 2010 22:39 - ein Kommentar

Fraunhofer SIT: Neue Studie zu Spam-Aufkommen bei kostenlosen E-Mail-Diensten

Test-Nutzer von YAHOO! MAIL hätten die wenigsten unerwünschten Werbemails erhalten

[datensicherheit.de, 13.04.2010] Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) hat in seiner jüngsten Studie untersucht, wie stark man als Kunde der beliebtesten deutschen kostenfreien E-Mail-Dienste von unerwünschter Werbung betroffen ist:
Nutzer des E-Mail-Dienstes YAHOO! MAIL bekämen demnach die wenigsten unerwünschten Werbemails. Nur knapp dahinter habe sich Hotmail platziert. Google Mail sei auf Platz drei gelandet und die schlechtesten Bewertungen hätten die Angebote von WEB.DE und GMX erhalten.
Testpersonen hätten E-Mail-Accounts bei den kostenlosen Anbietern angelegt und anschließend geprüft, wie viel Werbung in den elektronischen Postfächern lande. Bei der Untersuchung sei stark darauf geachtet worden, dass für alle betrachteten Dienstanbieter die gleichen Rahmenbedingungen gälten. Die Studie sei mit finanzieller Unterstützung von Microsoft erstellt worden und habe vier Wochen gedauert. Das Ergebnis sei deshalb „nur eine Moment-Aufnahme“ und lasse sich nicht ohne Weiteres verallgemeinern, sage Studienleiter Dr. Markus Schneider.
Die Studie mit Empfehlungen zur Spam-Vermeidung kann kostenfrei von der Website www.sit.fraunhofer.de heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum Thema:

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT), 25.03.2010
Untersuchung von Spam-Eigenschaften kostenfreier Email-Dienste / Studie



Kommentieren

Kommentar

Theiners Talk

Kooperation

TeleTrusT

Mitgliedschaft

German Mittelstand e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cybersicherheit

Datenschutzerklärung