Aktuelles, Branche - geschrieben von am Mittwoch, Februar 9, 2011 16:24 - noch keine Kommentare

79 Prozent aller Rechner weltweit mit Java-Plugin: Potenzielles Einfallstor für Cyberkriminelle

Sicherheitsreport von G DATA zu aktuellen Gefahren veröffentlicht

[datensicherheit.de, 09.02.2011] Durchschnittlich alle 15 Sekunden hätten Onlinekriminelle 2010 einen neuen Schädling für Windows-PCs veröffentlicht. Die größte Zuwachsrate verzeichnet G DATA bei Malware, die Sicherheitslücken in Java-Plattformen ausnutzt. Dieser Trend werde sich nach Einschätzung von G DATA 2011 weiter fortsetzen:
Bei der Verbreitung von Schadcode und für zielgerichtete Angriffe setzten die Täter dabei zunehmend auf Soziale Netzwerke. Die Verbreitung von Java sei enorm – weltweit hätten 79 Prozent aller Rechner ein Java-Plugin installiert. Den Tätern böten entsprechende Sicherheitslücken technisch viel Potenzial zur Verbreitung von Schadcode, so Ralf Benzmüller, Leiter der „G Data Security Labs“. In den kommenden Monaten rechneten diese daher mit einer wachsenden Anzahl von Malware für Java-Plattformen. Anwender sollten die Updates daher immer umgehend installieren, um bestehende Sicherheitslücken schnell zu schließen.
Zusätzlich zu den bekannten Gefahren prognostiziere G DATA für das laufende Jahr eine Zunahme politisch motivierter Angriffe auf Unternehmen durch sogenannte „Hacktivisten“.

Weitere Informationen zum Thema:

G DATA
Java rückt stärker in den Fokus von Cyber-Kriminellen / G Data veröffentlicht Sicherheitsreport zu aktuellen Gefahren



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung