Aktuelles, Experten, Produkte - geschrieben von am Dienstag, Juni 13, 2017 23:45 - noch keine Kommentare

Digital-Gipfel: Selbsttest für IT-Sicherheit präsentiert

Konkrete Empfehlungen für Geschäftsführer und Entscheider zur Erhöhung der IT-Sicherheit in Unternehmen

[datensicherheit.de, 13.06.2017] Beim „Digital-Gipfel“ in Ludwigshafen hat die „Plattform Schutz, Sicherheit und Vertrauen“ unter Co-Leitung des Bundesministers des Innern am 12. Juni 2016 einen IT-Sicherheitscheck gestartet. Dieser wurde von Deutschland sicher im Netz (DsiN) entwickelt und soll Geschäftsführern und Entscheidern in Unternehmen konkrete Empfehlungen zur IT-Sicherheit bieten. Der Check greift laut DsiN auch neue Themen auf, um relevante Gefährdungen besser einzuschätzen und aktiv zu vermeiden.

Der Mensch als Einfallstor für Cyber-Angriffe

„Aktuelle Cyber-Angriffe wie ,WannaCry‘ verdeutlichen, wie wichtig eine robuste IT-Sicherheitskultur für kleine und mittlere Unternehmen ist“, betont Dr. Daniel Holz, DsiN-Vorstandsmitglied und „Managing Director“ bei SAP Deutschland. Häufiges Einfallstor für Cyber-Angriffe sei jedoch der Mensch: auf Mitarbeiter- und auf Entscheidungsebene. Holz: „Mit dem ,DsiN-Sicherheitscheck‘ geben wir ein Werkzeug an die Hand, das das Verständnis für Risiken in Betrieben fördert und zu konkreten Maßnahmen anleitet. Er ist damit auch ein Beitrag zur Sicherheitskultur im eigenen Unternehmen.“

Im Mittelstand mehr und passgenaue Aufklärungsarbeit!

Der „DsiN-Sicherheitscheck“ soll aktuelle Herausforderungen von der Industrie 4.0 bis zur EU-Datenschutzgrundverordnung aufgreifen und auch auf die Versicherbarkeit von Cyber-Risiken eingehen.
Daneben werden Standardthemen behandelt, die bereits in einer früheren Fassung des Online-Checks eine Rolle spielten. Diese reichen laut DsiN von technischen bis hin zu organisatorischen Fragen wie Mitarbeiterschulungen. Laut dem „DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2016“ führen nur knapp ein Viertel der Unternehmen regelmäßige Mitarbeiterschulungen durch.
„Wir brauchen im Mittelstand mehr und passgenaue Aufklärungsarbeit, die zur Umsetzung von Sicherheitsverhalten motiviert“, hebt Stefan Schnorr, Leiter der Abteilung „Digital- und Innovationspolitik“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hervor. „Der DsiN-Sicherheitscheck leistet hier einen wichtigen Beitrag, um die Selbstverantwortung von Entscheidern zu fördern. Dies ist auch ein Beitrag, die IT-Sicherheit in der Wirtschaft insgesamt zu stärken – weshalb wir ihn gerne empfehlen und seine Verbreitung unterstützen.“

In wenigen Minuten Standortbestimmung zum betrieblichen Sicherheitsniveau

Der Online-Check von DsiN liefert demnach in wenigen Minuten eine Standortbestimmung zum betrieblichen Sicherheitsniveau. Teilnehmer sollen mit der Auswertung der Ergebnisse zudem passgenaue Handlungsempfehlungen zur Stärkung des individuellen Sicherheitsniveaus erhalten.
Dieser Sicherheitscheck dient daneben als Grundlage für die DsiN-Studie „Sicherheitsmonitor Mittelstand“, um jährlich einen Überblick über die Sicherheitslage bei kleinen und mittleren Unternehmen zu geben.
Der „DsiN-Sicherheitscheck“ soll einen leicht verständlichen Einstieg zur Ermittlung des aktuellen IT-Sicherheitsniveaus in kleinen und mittleren Unternehmen bieten. Er ist ein gemeinsames Angebot von DsiN und dem DsiN-Mitglied SAP Deutschland, in Partnerschaft mit dem Bundeswirtschaftsministerium, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie den DsiN-Mitgliedern Avira, DATEV und VdS Schadenverhütung.

Weitere Informationen zum Thema:

DsiN Deutschland sicher im Netz
DsiN-Sicherheitscheck



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis