Aktuelles - geschrieben von am Donnerstag, August 27, 2009 15:07 - ein Kommentar

Fragmente einer römischen Reiterstatue bezeugen Ende eines antiken imperialen Traums

Jüngste archäologische Funde in Waldgirmes haben europäische Bedeutung

[datensicherheit.de, 27.08.2009] Hessens Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann hat den bei Ausgrabungen in Waldgirmes entdeckten lebensgroßen Pferdekopf sowie einen Schuh des Reiters einer vergoldeten römischen Reiterstatue mit den Worten “Diese Bronzeskulptur gehört qualitativ zu den besten Stücken, die jemals auf dem Gebiet des ehemaligen Römischen Reichs gefunden wurden.” der Öffentlichkeit präsentiert:

Ansichten des Pferdekopfes der Reiterstatue

© Jürgen Bahlo (RGK/DAI)

© Jürgen Bahlo (RGK/DAI)

© Jürgen Bahlo (RGK/DAI)

© Jürgen Bahlo (RGK/DAI)

Beide Funde sind Ausgrabungen von Archäologen in der römischen Stadt Waldgirmes (Gemeinde Lahnau / Lahn-Dill-Kreis) zu verdanken. Damals sollte dort offenbar eine Stadt zur Verwaltung einer neuen Provinz des Römischen Reiches angelegt werden – die militärische Katastrophe der Römer am Teutoburger Wald im Jahr 9 nach Christus indes machte dann aber solche Planungen zunichte.
“Wir haben die Reste früher europäischer Geschichte wiederentdeckt. Der einzigartige Pferdekopf zeugt vom geplatzten Traum der Römer, ein unter Ihrer Herrschaft geeintes Europa im modernen Sinne zu schaffen. Waldgirmes ist also durchaus ein Fundort von europäischer Bedeutung”, so Kühne-Hörmann.
Prof. Schallmayer und Prof. Lüth stellten den Pferdekopf in seinem Rang als archäologische Entdeckung an die Seite des “Keltenfürsten vom Glauberg” oder der “Himmelsscheibe von Nebra”.
Die Ausgrabungen in Waldgirmes haben in den vergangenen Jahren immer wieder Bruchstücke eines lebensgroßen Reiterstandbildes zutage gefördert, das wohl Kaiser Augustus (23 v. Chr. – 14 n. Chr.) darstellt. So seien bereits ein Pferdefuß und ein schön verzierter Brustgurt des Pferdes gefunden worden. Am 12. August 2009 dann haben die Archäologen bei der Freilegung eines der beiden bisher nachgewiesenen Holzbrunnen den fast vollständigen Pferdekopf des Standbilds entdeckt.

Weitere Informationen zum Thema:

Deutsches Archäologisches Institut, 27.08.2009
“Ein Fund von europäischer Bedeutung”

Deutsches Archäologisches Institut, 27.08.2009
Lahnau – Waldgirmes / Die Statuenfragmente



ein Kommentar

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

Archäologische Funde an der Algarve zeugen vom römischen Einfluss - datensicherheit.de Informationen zu Datenschutz und Datensicherheit
Nov 23, 2009 23:51

[…] datensicherheit.de, 27.08.2009 Fragmente einer römischen Reiterstatue bezeugen Ende eines antiken imperialen Traums / Jün… […]

Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung