Aktuelles, Branche - geschrieben von am Dienstag, März 27, 2018 23:06 - noch keine Kommentare

Link11 DDoS-Report für das vierte Quatal 2017 veröffentlicht

13.452 Angriffe in 92 Tagen / Erstmals 12 Angriffsvektoren bei einer Attacke nachgewiesen

[datensicherheit.de, 27.03.2018] Das Link11 Security Operation Center (LSOC) beobachtet laufend Entwicklung von DDoS-Attacken im Netz und veröffentlicht seine Analysen vierteljährlich. In der neuesten Ausgabe Q4 2017 fällt unter den 13.452 untersuchten Attacken besonders die Gefahr durch Multivektor-Attacken auf. Erstmals wurden in einer Attacke 12 Angriffsvektoren nachgewiesen.

DDoS-Attacken auf Unternehmen gehören in der DACH-Region zurr Tagesordnung

DDoS-Attacken auf Unternehmen gehören in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Tagesordnung. Im 4. Quartal 2017 registrierte das LSOC 13.452 Angriffe, das entspricht fast 150 Attacken täglich. Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutet das eine Zunahme von 116 %.

Der Quartals-Report analysiert, erklärt und vergleicht die wichtigsten Merkmale von DDoS-Attacken wie Angriffsvolumen, Dauer Vektorenzahl und Quellenländer. Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die Zahl der abgewehrten Attacken verblieb im 4. Quartal mit 13.452 Angriffen auf einem hohen Niveau.
  • Im 4. Quartal musste das LSOC 116 % mehr Attacken als im Vorjahreszeitraum abwehren.
  • Bei 5 DDoS-Angriffen lagen die Bandbreitenspitzen zwischen 40 und 80 Gbps
  • Die größte vom LSOC abgewehrte Attacke erreichte eine Spitzenbandbreite von 70,1 Gbps.
  • Die höchste Paketrate lag nach Messungen des LSOC bei 53,1 Millionen Paketen pro Sekunde.

DDoS-Attacke kombiniert 12 Vektoren

DDoS-Attacken sind heute deutlich komplexer als in den Anfangszeiten, als die Täter ausschließlich auf reine UDP Floods oder TCP SYN Floods setzten. Die Angreifer kombinieren immer häufiger mehrere Angriffstechniken bzw. erweitern ihr Angriffsset mit neuen Protokollen. Nahezu jede 2. Attacke (45,3 %) basierte aus mehreren Techniken. Am häufigsten setzen die Angreifer 2 oder 3 Vektoren ein.
Das bisherige Maximum an Vektoren, die das LSOC in einem Angriff nachweisen konnte, lag bislang bei 10. Im 4. Quartal registrierte die DDoS-Schutzexperten erstmals jeweils eine Attacke mit 11 und eine mit 12 Vektoren.

Weitere Informationen zum Thema:

Link11
Link11 DDoS-Report für die DACH-Region

datensicherheit.de, 02.03.2018
Akamai: Größte DDoS-Attacke bisher abgewehrt

datensicherheit.de, 24.02.2017
DDoS-Gefahrenlage: Link11-Report meldet Attacken-Wachstum um 117 Prozent



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Nothilfe für Indonesien

Indonesien Nothilfe <

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung