Aktuelles - geschrieben von am Montag, Oktober 19, 2009 0:41 - noch keine Kommentare

Nach Datendiebstahl bei SchülerVZ: Schutz der Nutzer hat allererste Priorität

BITKOM fordert Eigenverantwortung der Nutzer und bestemöglichen Schutz der Daten durch Soziale Online-Netzwerke

[datensicherheit.de, 18.10.2009] Zu dem aktuellen Angriff auf persönliche Daten von Schülern im Internet hat der Hauptgeschäftsführer des BITKOM, Dr. Bernhard Rohleder, Stellung bezogen:
Cyber-Kriminelle spähten zunehmend digitale Identitäten aus. Vor diesem Hintergrund müsse der Schutz der Nutzer allererste Priorität haben. Es sei umgehend zu untersuchen, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. SchülerVZ habe nach eigener Aussage die Maßnahmen gegen einen weiteren Datendiebstahl verschärft. Eine Wiederholung müsse zuverlässig ausgeschlossen werden.
In dem aktuellen Fall seien zwar lediglich Daten zusammengetragen geworden, die für Mitglieder des Online-Netzwerks frei zugänglich seien. Dennoch rät BITKOM den Eltern, ihre Kinder im Internet zu begleiten und mit ihnen auch über den Datenschutz zu sprechen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen sei der Schutz der Privatsphäre besonders wichtig, so Rohleder.
Laut BITKOM gehe es einerseits um Selbstschutz, indem man mit veröffentlichten Daten bewusst und im Zweifelsfall sparsam umgehe. Es gehe aber auch um Fremdschutz, indem die Unternehmen Vorkehrungen träfen, um jederzeit den bestmöglichen Schutz der Daten zu gewährleisten.

Weitere Informationen zum Thema:

BITKOM, 18.10.2009
BITKOM zu Datendiebstahl in Schülernetzwerk

BITKOM, 07.07.2009
Studie zur Mediennutzung: Schon Grundschüler häufig online

BITKOM, 07.07.2009
Internet-Tipps für junge Surfer und ihre Eltern



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung