Aktuelles, Branche, Veranstaltungen - geschrieben von am Sonntag, Oktober 24, 2010 22:59 - noch keine Kommentare

Nachlese zur it-sa 2010: Eine der bedeutendsten IT-Sicherheitsmessen etabliert

Rund 7.100 Besucher aus Wirtschaft, Forschung und Behörden und 304 Aussteller in Nürnberg

[datensicherheit.de, 22.10.2010] Die Veranstalter der it-sa sehen sich bestätigt – sie habe sich als eine der bedeutendsten IT-Sicherheitsmessen etabliert:
Rund 7.100 Besucher – gegenüber 6.600 im Vorjahr – aus Wirtschaft, Forschung und Behörden hätten sich in Nürnberg bei 304 Ausstellern (2009: 257) über neueste Produkte und Entwicklungen auf dem Gebiet der IT-Sicherheit informiert. Die Ausstellungsfläche sei im Vergleich zu 2009 um 70 Prozent gewachsen. Ca. 20 Prozent der vorregistrierten Besucher seien aus dem Nürnberger und Münchner Raum gekommen, 80 Prozent aus dem restlichen Bundesgebiet und dem Ausland. Fachkräfte aus 27 verschiedenen Ländern habe man auf der Messe begrüßen können. Messechefin Veronika Laufersweiler geht davon aus, dass die it-sa auch 2011 wieder ein Höhepunkt im Terminkalender der Branche sein wird. Selbstverständlich werde das Konzept fortlaufend verbessert.

Fazit der ideellen Träger
Mehr als zufrieden mit dem Ergebnis der Messe zeigten sich die beiden ideellen Träger der it-sa – das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM):
IT-Sicherheit sei – wenn auch indirekt – zu einer tragenden Säule der Wirtschaft und der Gesellschaft geworden. Die it-sa sei in dieser Säule ein wichtiger Baustein, um Innovationen der IT-Sicherheit zu präsentieren und zu diskutieren, so Prof. Dieter Kempf, Mitglied im Präsidium des BITKOM.
Für Michael Hange, Präsident des BSI, habe die it-sa 2010 eindrucksvoll gezeigt, was für einen enormen Stellenwert IT-Sicherheit habe; diese Messe sei gewachsen und nunmehr eine feste Größe im Kalender der IT-Fachkräfte in Wirtschaft und Verwaltung.

Offenen Foren in der Messehalle
Großer Beliebtheit bei den Besuchern erfreuten sich die vier offenen Foren direkt in der Messehalle, in denen an den drei Tagen insgesamt über 320 Fachvorträge präsentiert wurden. Als ein besonderer Publikumsmagnet haben sich die täglichen „Live-Hacking“-Vorführungen sowie die Impulsvorträge von Taher Elgamal (Axway) und Nir Zuk (Palo Alto) erwiesen.

Sonderflächen „Das perfekte Rechenzentrum“ und „Convergence-Area“
Als Messe-Premiere wurde die 1.000 Quadratmeter große Sonderfläche „Das perfekte Rechenzentrum“ präsentiert, auf der 22 Unternehmen vielfältige Aspekte rund um die Sicherheit im Rechenzentrum (RZ) abgebildet hatten. Ergänzt wurde dieses Ausstellungsangebot durch geführte Touren und das „Forum Orange“ in der Messehalle, das überwiegend 15-minütige Vorträge zur RZ-Sicherheit und zur Konvergenz physischer und logischer Sicherheit bot.
Die ebenfalls neue Sonderfläche „Convergence-Area“ diente den Besuchern als eine zentrale Anlaufstelle rund um das Zusammenspiel von physischer Sicherheit und IT-Sicherheit. Alle Einzelkomponenten der Aussteller waren hier miteinander verwoben und boten den Besuchern die Möglichkeit, mit einem vor Ort ausgestellten Unternehmensausweis die Ausstellungsstücke auszuprobieren.

„IAM-Area“: Lösungsszenarien zum Thema „Identity- und Accessmanagement”
Nach dem großen Erfolg der „IAM-Area“ auf der it-sa 2009 präsentierte die Peak Solution GmbH auch diesmal wieder durchgängige Lösungsszenarien rund um das Thema „Identity- und Accessmanagement“. Die Besucher erhielten dazu praxisnahe Antworten auf alle Fragen zur Planung und Umsetzung von Anwendungen für die effiziente Verwaltung und sichere Nutzung digitaler Identitäten und Berechtigungen.

Themenorientierten „Topic-Routen“
Zur besseren Orientierung in dem reichhaltigen Angebot der it-sa 2010 sorgten die themenorientierten „Topic-Routen“ – wie in einem Stadtplan fanden Besucher anhand vorgezeichneter Wege direkt zu den passenden Ausstellern, die Lösungen zum gewünschten Problemfeld anboten und relevante Auskünfte geben konnten.

Workshops, Tagungen und Mitgliederversammlungen
Ein weiterer Baustein im Erfolgskonzept der it-sa 2010 waren die zahlreichen Workshops, Tagungen und Mitgliederversammlungen im direkt angeschlossenen Kongresszentrum. Insgesamt luden 14 Fachveranstaltungen zum Besuch ein, unter anderem ein „Grundschutztag“ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie der „it-sa Datenschutztag“, organisiert von Computas.

Kommentar des IT-Sicherheitsverbands TeleTrusT
Auch der IT-Sicherheitsverband TeleTrusT zieht nach der it-sa 2010 eine positive Bilanz – die it-sa habe sich als Fachmesse für IT-Sicherheit erfolgreich etabliert.
TeleTrusT widmete sich auf der Messe den Themen „SOA Security“, „IT-Sicherheitspersonalzertifizierung“ (T.I.S.P.), „Mobile Security“, „Rechtssichere Kommunikation“ und „TeleTrusT European Bridge CA“ und präsentierte die von einer Arbeitsgruppe des Verbandes erarbeitete Studie „SOA Security in der Praxis“.
Die Beteiligung von Herstellern, Behörden, Forschungseinrichtungen, Schulungsanbietern und Verbänden unterstreiche die Branchenakzeptanz der Messe. Die ergänzenden Veranstaltungen werteten die it-sa als Fachveranstaltung zusätzlich auf, so TeleTrusT-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Norbert Pohlmann.
Meinungsaustausch, Kontaktpflege und Vorstellung aktueller Lösungen für IT-Sicherheit müssten im Rahmen eines eigenständigen Formats wie der it-sa eine Plattform haben. TeleTrusT gehe deshalb davon aus, dass die it-sa jetzt und künftig eine maßgebliche Messeaktivität für IT-Sicherheit sei. Nützlich wäre eine noch stärkere Präsenz von Anwendern von IT-Sicherheitstechnologie, ergänzt TeleTrusT-Geschäftsführer Dr. Holger Mühlbauer.

Stellungnahme des Medienpartners datensicherheit.de
Noch am Messestand nahm Dirk C. Pinnow, Herausgeber von datensicherheit.de, Stellung zum Verlauf der Messe, die sicherlich auch im Nachgang, über die drei Tage in Nürnberg hinaus, Wirkung entfalten werde:

datensicherheitde auf YouTube, 21.10.2010

Schlußwort von Dirk C. Pinnow, Herausgeber datensicherheit.de

Es sei offensichtlich geglückt, für das existenzielle Thema IT- bzw. Datensicherheit eine eigene Fachmesse dauerhaft zu etablieren. Die „hochprofessionelle Organisation, die thematische Vielfalt an den Ständen und in den Foren“ sprächen jedenfalls dafür. Namens der Redaktion von datensicherheit.de wünschte er viel Erfolg bei der Fortsetzung der it-sa im kommenden Jahr; als Termin wurde von den Veranstaltern der Zeitraum vom 11. bis 13. Oktober 2011, wieder in Nürnberg, genannt.
Pinnow hob das Projekt „MesseCampus“ hervor, mit dem ein wichtiger Anspruch verbunden sei – nämlich junge Menschen schon früh zu verantwortungsvollem Umgang mit IT zu animieren. Er wünsche sich für dieses Bildungsprojekt nachhaltigen Erfolg, denn gerade die heutigen Jugendlichen würden mehr als die Generationen vor ihnen ein Leben führen, dass im Alltag von hochkomplexer Informations- und Kommunikationstechnik geprägt sei. Datensicherheit im weitesten Sinne meine hierbei Schutz der Integrität und Würde von heranwachsenden Persönlichkeiten. Deshalb appellierte er an die jungen Besucher, solche herausragenden Informations- und Fortbildungsangebote zu nutzen. „Sammeln Sie also nicht nur Tüten, Prospekte und Give-aways, sondern Eindrücke, Anregungen und Hinweise, wie Sie Ihre eigene Datensicherheit durch bewusstes, verantwortungsvolles Tun und Lassen erhöhen!“, so Pinnow zu den jüngeren Messebesuchern.
datensicherheit.de informiere – zwischen den Messen und auf den Messen – über aktuelle Vorkommnisse, Diskussionen und Lösungsansätze. Er freue sich auf ein baldiges Wiedersehen.

Weitere Informationen zum Thema:

datensicherheit.de, 21.10.2010
Nachfrageplus erwartet: Die it-sa 2010 in einer ersten Bilanz / Verantwortliche zeigen sich über positiven Trend erfreut

Die IT-Security-Messe
it-sa



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis