Aktuelles, Branche, Service - geschrieben von am Dienstag, Februar 9, 2010 15:37 - noch keine Kommentare

Online-Kalender von eleven warnt vor saisonalen Spam-Wellen

Trend zum ereignisbezogenen Spam setzt sich fort

[datensicherheit.de, 09.02.2010] Im Dezember 2009 hat die „eleven – Gesellschaft zur Entwicklung und Vermarktung von Netzwerktechnologien mbH“ aus Berlin, nach eigenen Angaben führender deutscher E-Mail-Sicherheitsdienstleister, seinen Spam-Kalender vorgestellt:
Der spam-kalender.de listet Ereignisse auf, die in den vergangenen Jahren verstärkt als Anlass für Spam-Wellen genutzt wurden oder zu denen Spam-Kampagnen zu erwarten sind. Er wendet sich an private und geschäftliche E-Mail-Nutzer und enthält beispielsweise Feiertage, Sportereignisse oder politische Termine, zu denen besonders aufmerksam auf verdächtige E-Mails geachtet werden sollte. Darüber hinaus verzeichnet der Kalender auch die wichtigsten Spam-Anlässe der vergangenen Monate. Die Einträge basieren auf Analysen der Spam-Entwicklung der vergangenen Jahre durch das „eleven Research Team“.

Screenshot vom spam-kalender.de am 09.02.2010

Screenshot vom spam-kalender.de am 09.02.2010

Beispiel: 9. Februar 2010 – der Spam-Level wird im Kontext der 4. Ticket-Verkaufsphase zur Fußball-WM 2010, der „MacWorld“, der Olympische Winterspiele 2010 uns des bevorstehenden Valentinstages als „sehr hoch“ eingestuft.

Der Spam-Kalender reflektiert einen Trend, der sich 2009 weiter verstärkt habe – die Urheber von Spam- aber auch Malware-E-Mails nutzten zunehmend populäre Anlässe und Ereignisse als Vorwand für betrügerische E-Mails, so „eleven“. So seien 2009 der Tod Michael Jacksons oder Filmstarts wie Harry Potter ebenso Auslöser für riesige Spam-Wellen wie beliebte Feiertage, z. B. der Valentinstag, Halloween oder die Vorweihnachtszeit. Der „eleven Spam-Kalender” warnt daher vor Terminen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Anlass und Vorwand für größere Spam- oder Malware-Wellen bieten.
Spam sei auch ein saisonales Geschäft geworden, welches das Interesse vieler Menschen an politischen, kulturellen und sportlichen Ereignissen oder auch besonderen Anlässen wie zum Beispiel Feiertagen ausnutze. Der Kalender solle helfen, E-Mail-Nutzer für die Gefahren und vor allem den zunehmenden „Event-Spam“ zu sensibilisieren, so Robert Rothe, Gründer und Geschäftsführer von „eleven“.

Weitere Informationen zum Thema:

eleven, 02.12.2009
eleven stellt Spam-Kalender vor



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung