Aktuelles - geschrieben von am Samstag, Juli 9, 2011 14:00 - noch keine Kommentare

Rufmord im Internet: Die dunkle Seite des Internets und strategische Gegenmaßnahmen

Neues Buch zum Online-Reputation-Management von Christian Scherg

[datensicherheit.de, 09.07.2011] Fälle von Rufmord im Internet nehmen deutlich zu und haben immer öfter eine Strahlwirkung auf das Leben außerhalb des Webs. Privatpersonen wie auch Unternehmen stehen oft schutzlos solchen Attacken gegenüber. Christian Scherg, Gründer und Geschäftsführer der Revolvermänner GmbH hat mit „Rufmord im Internet“ nun ein Buch zum Online-Reputation-Management vorgelegt. Auf 200 Seiten erfährt der Leser, welche Reputations-Risiken im Internet lauern und wie man mit ihnen umgeht:
Rufschädigung, ja sogar Rufmord, im Internet ist längst keine Ausnahmeerscheinung mehr – der Ruf von Prominenten, Privatpersonen, Produkten und ganzen Unternehmen kann online mit wenigen Mausklicks nachhaltig geschädigt werden. Zudem haben Attacken auf die Reputation in der virtuellen Welt durchaus konkrete Auswirkungen auf die reale Welt – Karrieren können ruiniert, Geschäftskontakte zerstört, Arbeitsplätze vernichtet werden. Reputation, die sich aus Werten wie Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit konstituiert, kann durch solche Attacken schweren Schaden nehmen.

Abbildung: Revolvermänner GmbH, Düsseldorf

Abbildung: Revolvermänner GmbH, Düsseldorf

Christian Scherg: „Rufmord im Internet / So können sich Firmen, Institutionen und Privatpersonen wehren“
ambition verlag, Berlin, ISBN 978-3-942821-01-8
gebunden mit Schutzumschlag, 200 Seiten, 29,99 EUR (D)

Die Düsseldorfer Revolvermänner GmbH versteht sich als die führende deutsche Agentur für strategisches Online-Reputation-Management (ORM). Seit Jahren unterstützt sie Personen und Unternehmen dabei, ihre Reputation im Internet zu schützen sowie zu verbessern und verteidigt sie aktiv gegen Rufmord-Attacken. Christian Scherg ist einer breiteren Öffentlichkeit aus Interviews in den TV-Sendungen „ZDF WISO“ und „zdf.reporter“, bei „SPIEGEL ONLINE“ sowie zuletzt im Bayrischen Rundfunk bekannt. Der Gründer und Geschäftsführer der Revolvermänner GmbH hat jetzt ein Sachbuch zum Rufmord im Internet und Online-Reputation-Management vorgelegt.
Er erfahre jeden Tag, dass das Thema „Rufschädigung im Internet“ viele Menschen berühre und beunruhige – dennoch habe es bislang so gut wie keine Literatur zum Thema gegeben, so Scherg. Gleichzeitig gingen viele Unternehmen geradezu sträflich leichtsinnig mit ihrer Online-Reputation um. Dabei müsse dringend ein verantwortliches Problembewusstsein geschaffen werden. Das Buch „Rufmord im Internet“ zeige, wo im Internet welche Risiken lauerten, wie man professionell, in Form eines Online-Reputation-Managements mit ihnen umgehen und den Ruf seines Unternehmens dauerhaft schützen könne.
Auf rund 200 Seiten beschreibt Scherg anhand zahlreicher praktischer Beispiele, welche Formen von Reputations-Attacken bestehen, wer die Opfer sind, mit welchen Täter-Typen man es im Internet zu tun hat und nicht zuletzt wie man ein Online Reputation Management für Unternehmen aufbaut, so dass Rufmord-Attacken nicht zu schweren Reputationsschäden führen.

Weitere Informationen zum Thema:

The Reputationer
DAS REPUTATIONSMANAGEMENT BLOG DER REVOLVERMÄNNER



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung