Aktuelles, Branche - geschrieben von am Donnerstag, Juni 28, 2018 22:13 - noch keine Kommentare

Ticketmaster: Schwerer IT-Sicherheitsvorfall bei Ticketvertriebs-Portal

Cyber-Kriminelle nehmen gerne schwächstes Glied der Kette ins Visier

[datensicherheit.de, 28.06.2018] In eigener Sache hat das Ticket-Portal „Ticketmaster“ kürzlich bekanntgegeben, dass in einem Kundendienst-Tool des externen Drittanbieters Inbenta Technologies eine bösartige Software entdeckt worden sei. Dies habe Unbekannten den Zugriff auf persönliche Informationen der Kunden wie Kontaktdaten, Zahlungsdetails und Log-in-Daten ermöglicht. Das betroffene, auf Inbentas Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Tool soll den Kunden eigentlich einen besseren Support beim Online-Kauf bieten – mittlerweile sei es auf allen Websites abgeschaltet worden. Joseph Carson, „Chief Security Scientist“ bei Thycotic, kommentiert diesen Vorfall in einer aktuellen Stellungnahme:

Angriffe oft über Drittanbieter

„Dieser jüngste Datenverstoß bei Ticketmaster zeigt wieder einmal, dass Cyber-Kriminelle ihre Opfer gerne über Drittanbieter angreifen und dabei immer öfter auch Technologien wie Künstliche Intelligenz nutzen“, erläutert Carson.
Unternehmen müssten sich dessen bewusst sein und sollten deshalb nicht länger blind darauf vertrauen, dass alle Partner ihre Produkte und Lösungen auch angemessen absichern. Carson: „Cyber-Kriminelle nehmen schließlich immer das schwächste Glied der Kette ins Visier.“

Joseph Carson, Thycotic

Foto: Thycotic

Joseph Carson zum ersten großen Datenschutzverstoß seit endgültigem DSGVO-Inkrafttreten

Vorfall wohl schlimmer als angenommen

In diesem speziellen Fall glaubt Carson sogar, dass die Datenschutzverletzung „schlimmer sein könnte, als wir bisher annehmen“. Sicherlich seien persönliche Daten, Finanzinformationen und Passwörter abgegriffen worden, die nun im sogenannten Darknet für Cyber-Kriminelle zur Verfügung stünden. Doch viel interessanter wäre es jedoch zu erfahren, ob die Cyber-Kriminellen auch auf die KI-Informationen zugegriffen haben, und diese nun für einen weiteren gezielteren Angriff verwenden.
Auch die vielen anderen Kunden, die Inbenta Technologies einsetzen, würden sich nun fragen, ob sie in irgendeiner Weise betroffen sind. Viele würden wahrscheinlich vorsorglich eine Vorfallsreaktion zur Validierung starten.

Erster großer Datenschutzverstoß seit DSGVO-Inkrafttreten

Dies sei auch der erste große Datenschutzverstoß seit dem Inkrafttreten der EU-DSGVO am 25. Mai 2018. Hierbei werde also genau geprüft werden, ob Ticketmaster die Meldepflichten und Sicherheitsvorschriften eingehalten hat.
„Könnte Ticketmaster das erste Unternehmen sein, das die Sanktionen der DSGVO zu spüren bekommt?“, fragt Carson.

Weitere Informationen zum Thema:

Ticketmaster
INFORMATIONEN ÜBER EINEN SICHERHEITSVORFALL BEI EINEM DRITTANBIETER



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung