Aktuelles, Branche - geschrieben von am Samstag, Juni 4, 2022 14:40 - noch keine Kommentare

Ausfall von Kartenzahlungen: Problem mit Zertifikaten

Wenn Zertifikate unerwartet ablaufen, versetzt dies Unternehmen stark in Bedrängnis

[datensicherheit.de, 04.06.2022] Der landesweite Ausfall von Verifone ist laut Kevin Bocek, „VP Security Strategy & Threat Intelligence“ bei Venafi, „eine weitere Warnung an Unternehmen, wie wichtig ein effektives Identitätsmanagement für Maschinen ist“ – und er warnt: „Diese Ausfälle können jeden treffen, und es gab in der Vergangenheit bekannte Beispiele wie ,LinkedIn‘ und O2, die genau das gleiche Problem mit Zertifikaten hatten.“

Kevin Bocek, Venafi

Foto: Venafi

Kevin Bocek rät zum effektiven Identitätsmanagement für Maschinen

Zertifikate erlauben sichere Kommunikation zwischen Maschinen

Im Wesentlichen erlaubten Zertifikate eine sichere Kommunikation zwischen Maschinen, sie würden jedoch oft schlecht verwaltet. „Wenn die Zertifikate unerwartet ablaufen, versetzt dies Unternehmen stark in Bedrängnis, da Anwendungen, Dienste oder Server offline genommen werden.“ Bei diesem speziellen Vorfall nun seien Menschen nicht in der Lage gewesen, Lebensmittel und Kraftstoff von großen Supermärkten und Tankstellen zu erhalten.

„Der Vorfall hatte jedoch nicht nur Auswirkungen auf die Verbraucher, sondern auch auf Verifone selbst und seine Kunden, denn diese Art von Vorfällen kann den Ruf eines Unternehmens ernsthaft schädigen, erläutert Bocek. Verbraucher erwarteten ein sehr hohes Service-Niveau und seien enttäuscht, „wenn die Dienstleistungen, die sie für ihr Leben brauchen, nicht verfügbar sind“.

Ablaufende Zertifikaten können Betriebsausfälle bewirken

Jüngste Daten zeigten, dass ein durchschnittliches Unternehmen bis 2024 mehr als eine halbe Million Maschinenidentitäten in seinem Netzwerk haben werde. Bocek betont: „Wie Ausfälle wie dieser zeigen, ist es unmöglich, diese Menge an Identitäten manuell zu verfolgen, daher müssen Unternehmen die Verwaltung automatisieren.“

So könnten Entwickler weiterhin mit Hochdruck arbeiten, ohne sich um die Verwaltung von Maschinenidentitäten kümmern zu müssen. „Sicherheits- und IT-Teams können dann nachts ruhig schlafen, da sie wissen, dass sie am nächsten Tag nicht mit ablaufenden Zertifikaten und Betriebsausfällen konfrontiert werden“, so Bocek abschließend.



Kommentieren

Kommentar

Cybersicherheit & Datensouveränität

Kooperation

TeleTrusT

Mitgliedschaft

German Mittelstand e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cybersicherheit

Datenschutzerklärung