Aktuelles, Branche - geschrieben von am Sonntag, August 2, 2020 13:07 - noch keine Kommentare

Emotet: Insbesondere USA und GB im Visier

Offensichtlich ist Emotet nach fünfmonatiger Pause zurück

[datensicherheit.de, 02.08.2020] Schon mehrere Meldungen der letzten Zeit warnten vor der Rückkehr einer Schadsoftware: Offensichtlich ist „Emotet“ nach einer fünfmonatigen Pause zurück. Nach aktuellen Erkenntnissen der Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH scheinen nun „besonders die Vereinigten Staaten und Großbritannien ins Visier der Angreifer geraten zu sein“.

rohde-schwarz-cybersecurity-eBook-emotet-phishing

Abbildung: Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH

E-Book zur Emotet-Problematik und zu Schutzmaßnahmen

Emotet sucht Eintritt in Netzwerke via Phishing-Mails

Bei der ersten Angriffswelle am 17. Juli seien 250.000 E-Mails verschickt worden, um diese Schadsoftware zu verbreiten. Es bleibe wohl dabei, dass „Emotet“ den Eintritt in die Netzwerke via Phishing-Mails versucht. Diese kämen mit einem Anhang samt Makro.

Emotet aktiviert Verbindung zum C&C-Server der Cyber-Kriminellen

„Aktiviert der Empfänger dieses Makro, wird die Verbindung zum C&C-Server (Command & Control Server) der Angreifer aktiv.“ Dann hätten die Cyber-Kriminellen die Chance, sich im Netzwerk auszubreiten.

Emotet bringt auch noch Trickbot und Ryuk mit

Es werde dann weitere Schadsoftware nachgeladen. Dazu gehöre „Trickbot“, der es auf „Credentials“ abgesehen habe. Zum Schluss komme „Ryuk“ zum Einsatz – eine Ransomware. Diese sorge im schlimmsten Fall dafür, dass alle Daten verschlüsselt werden.

Hohe Erfolgsquote der Emotet-Phishing-Attacke befürchtet

Bei so einer enormen Anzahl von E-Mails sei anzunehmen, dass die Erfolgsquote hoch ausfallen werde, besonders weil diese Fake-Mails kaum von legitimen E-Mails zu unterscheiden seien.

Empfehlungen für Opfer von Emotet

Wer Opfer von „Emotet“ wurde, sollte laut Rohde & Schwarz Cybersecurity folgende generellen Empfehlungen beachten:

  • Nehmen Sie alle Rechner vom Netz!
  • Identifizieren Sie alle infizierten Rechner!
  • Nehmen Sie kompromittierte Accounts dauerhaft vom Netz!
  • Setzen Sie alle infizierten Rechner neu auf!

Online-Seminar-Aufzeichnung zu Emotet

In einem aufgezeichneten Online-Seminar geht Rohde & Schwarz Cybersecurity auf die aktuelle Bedrohung durch „Emotet“ ein:

  • Lernen Sie „Emotet“ und seine Historie genauer kennen!
  • Wie sieht ein Angriff mit „Emotet“ konkret aus?
  • Erfahren Sie, welche Schutzmaßnahmen Sie im Vorfeld ergreifen sollten!
  • Lernen Sie unsere Lösungen kennen, mit denen Sie sich vor „Emotet“ schützen!

E-Book zu Emotet, Phishing & Co.

Wer sich in die Thematik einlesen möchte, dem empfiehlt Rohde & Schwarz Cybersecurity abschließend ein E-Book:

  • Zusammenfassung der Problematik.
  • Informationen zu „Emotet, Phishing & Co.“
  • Wie man sich effektiv schützen kann.

Weitere Informationen zum Thema:

RS ROHDE&SCHWARZ
Emotet & Co. – Warum Sie sich keine Sorgen machen müssen

RS ROHDE&SCHWARZ
Emotet, Phishing & Co.

datensicherheit.de, 28.07.2020
Bösartige Dateianhänge: Emotet erinnert wieder an die Gefahr / Angesichts neuer Emotet-Welle warnt REDDOXX vor Makros in E-Mails

datensicherheit.de, 23.07.2020
Emotet droht: BKA warnt vor neuer Spamwelle / Wiederauftauchen der „grauen Eminenz der Malware“ – weiterentwickelter Emotet



Kommentieren

Kommentar

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung