Aktuelles, Branche, Veranstaltungen - geschrieben von am Samstag, Oktober 1, 2011 15:17 - noch keine Kommentare

Erstmals auf der it-sa: Lifecycle of Information Security

Informationssicherheit muss ganzheitlich gesehen und in wiederkehrenden Zyklen gelebt werden

[datensicherheit.de, 01.10.2011] Auf der IT-Security-Messe „it-sa 2011“ soll es erstmals eine Sonderfläche zum Thema „Lifecycle of Information Security“ geben:
Das Ziel der dort ausstellenden Unternehmen ist es, durch ein übergreifendes Konzept, insbesondere bei Unternehmen mit erhöhtem IT-Schutzbedarf, ein entsprechendes Bewusstsein zu schaffen und Besuchern passende Werkzeuge und Dienstleistungen in die Hand zu geben.

Abbildung: SecuMedia Verlags GmbH, Gau-Algesheim

Abbildung: SecuMedia Verlags GmbH, Gau-Algesheim

Auf der „it-sa 2011“ erstmals eine Sonderfläche zum Thema „Lifecycle of Information Security“

Maßnahmen zur Verbesserung der Informationssicherheit berühren typischerweise Problembereiche wie IT-Organisation, Technik, IT-Betrieb, IT-Compliance, Datenschutz, physische Sicherheit, Notfallvorsorge, Outsourcing und nicht zuletzt die Mitarbeiter. Daher hätten die Unternehmen 8com, SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation und die AXA Versicherung die übergreifende Initiative „Life Cycle of Information Security“ gegründet. Besucher der 100 Quadratmeter großen Fläche auf der „it-sa 2011“ profitierten besonders von den unterschiedlichen Ausrichtungen der beteiligten Partner.
Um Informationssicherheit herzustellen, reiche es nicht aus, Einzelprojekte zu initiieren oder nur Teilbereiche zu behandeln. Informationssicherheit müsse ganzheitlich gesehen und in wiederkehrenden Zyklen gelebt werden – genau diesen Ansatz verfolge ihre Initiative, erläutert Dirk Kalinowski, Branchenverantwortlicher für IT bei der AXA Versicherung.
Grundlage des Konzepts „Lifecycle of Information Security“ sei eine einfache Methodik. Diese sei auch in der internationalen Norm ISO 27001 beschrieben ist – der „PDCA-Zyklus“ mit den Phasen „Plan“ (planen), „Do“ (handeln), „Check“ (kontrollieren) und „Act“ (reagieren). Der Zyklus berücksichtige Veränderungen des Unternehmens sowie seines Umfelds und beschreibe einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.
Ergänzt werden soll die Sonderfläche um ein Vortragsprogramm. In den Präsentationen auf dem Stand 456 werden die Kooperationspartner des „Lifecycle“ zeigen, warum trotz professioneller Sicherheitstechnik kriminelle Hacker in Firmennetzwerke eindringen können, wie ein wirtschaftlich sinnvoller Informationsschutz geschaffen werden kann und wie mit wirtschaftlichen Restrisiken umgegangen werden sollte.
Zielgruppe sind Unternehmen mit starker IT-Abhängigkeit, Geschäftsführer und Vorstände, IT-Leiter, Revisionsleiter, Informationssicherheits- und Datenschutzbeauftragte.

Weitere Informationen zum Thema:

Der Lifecycle of Information Security
… MIT SICHERHEIT …

it-sa 2011
Informationen und Austausch mit Fachkollegen / Tagungen, Workshops, Tutorien und Mitgliederversammlungen.



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung