Aktuelles, Branche - geschrieben von am Freitag, April 21, 2017 23:28 - noch keine Kommentare

TREND MICRO: 200 verschiedene „Android“-Apps mit Backdoor gefunden

Mit Trojaner „MilkyDoor“ versehene Apps als Freizeitanwendungen getarnt

[datensicherheit.de, 21.04.2017] Der Schaden, den mobile Schadsoftware in Unternehmen anrichten kann, wird nach Angaben von TREND MICRO immer umfassender, denn Mobilgeräte werden zur beliebtesten Plattform für den flexiblen Zugriff und die Verwaltung von Daten.

Die Sicherheitsforscher von TREND MICRO haben nach eigenen Angaben kürzlich 200 verschiedene „Android“-Apps gefunden, welche eine Backdoor beinhalteten sollen: „MilkyDoor“ (ANDROIDOS_MILKYDOOR.A).

„MilkyDoor“ als Nachfolger von „DressCode“ bringe ein paar neue eigene bösartige Tricks mit. Dazu zählten die versteckten Routinen, die es ermöglichten, Sicherheitsbeschränkungen zu umgehen und die eigenen bösartigen Aktivitäten im normalen Netzwerkverkehr zu verbergen.

Die mit einem Trojaner versehenen Apps tarnten sich als Freizeitanwendung, von „Style Guides“ und Kinderbüchern bis zu „Doodle“-Anwendungen. Vermutlich handele es sich dabei um legitime Apps, welche die Cyber-Kriminellen umpaketiert und mit Trojaner versehen hätten, um sie dann wieder in „Google Play“ zu veröffentlichen.

Weitere Informationen zum Thema:

blog.trendmicro.de, 21.04.2017
Android-Schadsoftware MilkyDoor als Nachfolger von DressCode



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzhinweis