Aktuelles - geschrieben von am Freitag, September 26, 2014 3:54 - 2 Kommentare

Internet Security Days 2014: Sicherheit von morgen im Blick

Veranstaltung beschäftigt sich mit künftigen Sicherheitslösungen

[datensicherheit.de, 25.09.2014] Cloud, Big Data, M2M – die Entwicklung neuer internetbasierter Dienste schreitet unaufhaltsam voran. Passende Sicherheitslösungen müssen damit einhergehen. Die Internet Security Days 2014 im Phantasialand in Brühl bei Köln, bei denen internationale Security-Experten Einblicke in den aktuellen Stand der Technik bieten und diverse Lösungen für die Bekämpfung von Cyberkriminalität und die Absicherung moderner Anwendungen im Gepäck haben – für die Sicherheit von heute und morgen.

Die Herausforderungen für Sicherheitsexperten sind vielfältig: Angefangen von Spam über Attacken und Angriffe jeder Art bis zur Absicherung diverser Hardware einschließlich Smartphones. Security-Experten aus aller Welt treffen sich heute bei den Internet Security Days (ISD), um ihr Wissen zu teilen und über aktuelle Lösungen und Maßnahmen zu diskutieren. Und auch künftige Aufgaben sind bereits heute ein Thema.

Harald Summa, Geschäftsfüher eco

© eco

Harald A. Summa, Geschäftsführer des eco, bei der Eröffnungsansprache

Angriffsziel Internet der Dinge

Eine riesiges Betätigungsfeld für unbefugte und sogar kriminelle Handlungen eröffnet sich durch das Internet der Dinge. So ist jede Komponente mit Netzwerkanschluss von Fremden gekapert oder mittels DDoS-Attacken lahmgelegt werden. Dazu kommt die Kommunikation der Geräte untereinander, die ein Einfallstor für (Wirtschafts-)Spionage bietet. Dr. Bettina Horster, eco Direktorin Mobile, fordert deshalb: „Der Sicherheitsaspekt muss bei der Entwicklung von M2M-Lösungen eine herausragende Rolle spielen. Die Branche ist gefordert, von Anfang an wirksame Sicherheits- und Verschlüsselungslösungen mit einzuplanen.“ Der Track „The Fridge is Calling – Internet of Things meets Production“ beschäftigte sich mit diesen Fragestellungen.

Verschlüsselung als Selbstverständlichkeit

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist die Öffentlichkeit sensibilisiert, wie anfällig elektronische Kommunikation grundsätzlich für Ausspähung jeder Art ist. Auch wenn es dagegen keinen absoluten Schutz gibt, empfiehlt eco den breiten Einsatz von Kommunikationsverschlüsselungen. „IT-Unternehmen sind aufgerufen, Benutzern den Einsatz von Verschlüsselungen mit intuitiv bedienbaren Lösungen so einfach wie möglich zu machen. Gleichzeitig sind aber auch die deutsche Politik und die Bürger selbst gefragt, sich umfassend zu informieren und Verschlüsselungsmaßnahmen konsequent zu nutzen“, mahnt Oliver Dehning, Leiter der eco Kompetenzgruppe Sicherheit. Im Track „My data is mine – A simple guide to encryption“ am werden gängige Lösungen vorgestellt und auch aus der Nutzerperspektive beleuchtet.

Weitere Informationen zum Thema:

Internet Security Days
http://isd.eco.de

datensicherheit.de, 09.09.2014
Internet Security Days 2014 am 24. und 25.09. 2014 im Phantasialand in Brühl



2 Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

ddosfrei.de: Providerinitiative für sichere Server - datensicherheit.de
Okt 23, 2014 19:18

[…] datensicherheit.de, 26.09.2014 Internet Security Days 2014: Sicherheit von morgen im Blick […]

Smart Homes: Zielkonflikt zwischen Bequemlichkeit und Datensicherheit - datensicherheit.de
Dez 5, 2014 16:41

[…] datensicherheit.de, 26.09.2014 Internet Security Days 2014: Sicherheit von morgen im Blick […]

Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Medienkooperation

Internet Security Days 2018

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB
fit4sec

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung