Aktuelles, Branche, Veranstaltungen - geschrieben von am Dienstag, Oktober 9, 2018 22:08 - noch keine Kommentare

it-sa 2018: Der Mensch gehört in den Fokus

Notizen vom 1. Tag der Fachmesse von ds-Herausgeber Dirk Pinnow

[datensicherheit.de, 09.10.2018] Bereits am ersten Messetag, am Dienstag, dem 9. Oktober 2018, gaben sich zahlreiche Repräsentanten von IT-Security-Lösungen und -Diensten am Stand 530 von „datensicherheit.de“ in Halle 10.0 ein Stelldichein. Rege Diskussionen über aktuelle Herausforderungen insbesondere an den Mittelstand und die zentrale Bedeutung des Menschen als Verbraucher, Mitarbeiter und Bürger sowie den generellen Ansatz zur Erhöhung der Datensicherheit zeigten erste Trends und Schwerpunkte auf.

Datensicherheit muss ganzheitlich gedacht werden!

Bei Unternehmen ist häufig zu beobachten, dass im Kontext aktueller Sicherheitsanforderungen oft nur vordergründig und kurzzeitig die Aufmerksamkeit groß ist – und dann bald wieder auf das Ursprungsniveau zurückgeht. Bequemlichkeit siegt offensichtlich schnell über Verantwortungsbewusstsein.

Den ganzheitlichen Ansatz für Datensicherheit gelte es nachhaltig in die Fläche zu tragen. Dazu müssten praktikable Lösungen geschaffen werden, welche die Performanz der Systeme nicht mehr mindern, sondern durch die einfache Bedienbarkeit den Anwendern den alltäglichen, selbstverständlichen Einsatz erleichtern.

it-sa 2018

Abbildung: NürnbergMesse

„it-sa 2018“: Menschen kundig machen, Organisationen sicher strukturieren und Technologie von Anfang an sicher gestalten!

Mittelstand von zunehmender Komplexität überfordert

In der vernetzten Welt nimmt die Komplexität immer weiter zu – und damit auch die im Zusammenhang stehenden Sicherheitsfragen. Die immer wieder beschworene Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte gestaltet sich daher sehr schwierig. Allerdings stehen gerade KMU vor einem gewichtigen geschäftlichen Risiko: Bilden sie unter Einsatz bedeutender Mittel Teile ihrer Belegschaft etwa auf dem Gebiet der Datensicherheit sehr gut aus, so sind diese dann am Markt stark nachgefragte, rare Fachkräfte, die unter Umständen von finanzstärkeren Betrieben abgeworben werden.

Das Management der Komplexität kann nur durch Einführung von strikt getrennten Hierarchie-Ebenen (vergleichbar den Luftstraßen in der Luftfahrt) gelingen. Dabei darf dem gewöhnlichen IKT-Anwender nicht die Gesamtverantwortung für das gesamte System aufgezwungen werden; dies würde ihn unbotmäßig überfordern und zu ablehnendem Verhalten führen. Die IT-Security-Systeme müssen selbst über „Security-by-Design“ verfügen und sollten möglichst zuverlässig, anwenderfreundlich und resilient ausgelegt werden.

Weitere Informationen zum Thema:

datensicherheit.de, 09.10.2018
it-sa 2018: Zum zehnten Jubiläum weiter auf Rekordkurs

datensicherheit.de, 08.10.2018
it-sa 2018: Zunehmende Bedeutung des Rahmenprogramms

datensicherheit.de, 05.10.2018
it-sa 2018: 10. Expertentreffen der IT-Sicherheitsbranche in Nürnberg

datensicherheit.de, 04.10.2018
Trendbarometer: IT-Sicherheitsbranche erwartet weiterhin Wachstum

datensicherheit.de, 10.09.2018
Gemeinschaftsstände auf der it-sa 2018: Israel, Niederlande und Tschechien

datensicherheit.de, 02.08.2018
it-sa 2018: Paula Januszkiewicz hält Special Keynote am 11. Oktober / International bekannte IT-Sicherheitsexpertin gibt Tipps zur besseren Absicherung von IT-Systemen

datensicherheit.de, 02.08.2018
NürnbergMesse: Rund 700 internationale Aussteller zur it-sa 2018 erwartet / Mit fünf offenen Foren und rund 350 Beiträgen soll auch das Vortragsprogramm neue Maßstäbe setzen

datensicherheit.de, 28.06.2018
UP18@it-sa: Neues Veranstaltungsformat am Vortag der it-sa 2018 / Der erste Wettbewerb ausschließlich für IT-Security-Start-ups



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung