Aktuelles - geschrieben von am Sonntag, Mai 3, 2009 13:02 - noch keine Kommentare

Mehr Sicherheit für ältere Menschen durch Altersgerechte Assistenzsysteme

Versorgung und Betreuung im eigenen Heim steigern Lebensqualität

[datensicherheit.de, 03.05.2009] Der Bundesverband BITKOM habe in einer repräsentativen Umfrage nach eigenen Angaben ermittelt, dass 59,8 Prozent aller Deutschen über 65 Jahre Telemedizin nutzen möchten, um länger in ihrer gewohnten Umgebung leben zu können:
“Altersgerechte Assistenzsysteme” ermöglichten vielfach ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause, weshalb BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer nun die Aufnahme von Anwendungen wie “Tele-Homecare” und “Tele-Monitoring” in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen fordert.
Das Gesundheitssystem müsse auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung eingestellt werden, etwa durch aktive Förderung des Einsatzes der Telemedizin als Alternative zur stationären Behandlung. Insbesondere Alarmsystemen kommt dabei größte Bedeutung zu: Sturzsensoren, Herzfrequenz- oder Atemstillstandsmesser sowie eine Erinnerungsfunktion für die Tabletteneinnahme.
Ferner steigerten Geräte der Ferndiagnose, sogenannte “Tele-Monitoring-Systeme”, die Sicherheit der Betroffenen. So könnten Herz-Kreislauf-Patienten mit Hilfe von Sensoren regelmäßig ihre Vitalwerte wie Blutdruck, Puls, Gewicht oder auch ein EKG per Mobilfunk oder Internet an ein telemedizinisches Zentrum, ein Krankenhaus oder einen Arzt übermitteln. Beim Auftreten kritischer Werte könnten Mediziner dann frühzeitig angemessen handeln.

Weitere Informationen zum Thema:

BITKOM
– Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
E-Health / 60 Prozent der Deutschen über 65 Jahre wollen Telemedizin nutzen



Kommentieren

Kommentar

Current ye@r *

Kooperation

TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Schulungsangebot

mITSM ISO 27001 Zertfifizierungs Audit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung