Aktuelles, Experten - geschrieben von am Dienstag, März 22, 2022 16:43 - noch keine Kommentare

DiFü: DsiN-Digitalführerschein soll fit fürs Netz machen

Der DiFü ist ein kostenfreies Bildungsangebot, um den sicheren Umgang in der digitalen Welt zu fördern und nachweisbar zu machen

[datensicherheit.de, 22.03.2022] Ein kostenfreies deutschlandweites Bildungsangebot soll „Jung und Alt fit fürs Netz“ machen – mit dem „DsiN-Digitalführerschein“ (DiFü) vom Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) sollen digitale Möglichkeiten einfacher verständlich und zugänglich gemacht werden. Verbraucher könnten ihre digitalen Kenntnisse ab sofort zertifizieren lassen – auch für ihr berufliches Umfeld. Der DiFü ist nach eigenen DsiN-Angaben ein Angebot dieses gemeinnützigen Vereins – mit Förderung des Bundesministeriums des Innern und für Heimat – für mehr digitale Teilhabe in Deutschland.

DiFü bietet alltagsbezogene Anknüpfungspunkte

Laut einer DsiN-Meldung vom 21. März 2022 wurde nun der „DsiN-Digitalführerschein“ gestartet: „Für Internetnutzende steht damit ein kostenfreies Bildungsangebot zur Verfügung, das den sicheren Umgang in der digitalen Welt fördert und erstmals auch nachweisbar macht.“ Der DiFü orientiere sich an praktischen Fragen des Alltags und Berufslebens. Denn laut „DsiN-Sicherheitsindex 2021“ benötigten aktuell über 60 Prozent aller Internetnutzer praktische und verständlichere Hilfestellungen – hier setze der DiFü an.

„Der DiFü bietet alltagsbezogene Anknüpfungspunkte, anhand derer die eigenen Fähigkeiten erweitert und überprüft werden: Das Themenspektrum reicht von Datensparsamkeit bei der Nutzung von Social-Media über sicheres ,Shopping‘ bis zu Identitätsdiebstahl im Web.“ Für Fortgeschrittene seien anspruchsvollere Level mit vertiefenden Themen vorgesehen – das Angebot des DiFü richte sich an den persönlichen Vorkenntnissen aus und sei für digitale Entdecker ebenso wie für Alleskönner geeignet.

Zum Abschluss wird DiFü-Prüfung angeboten

„Wer den DiFü durchläuft, kann sein vorhandenes Wissen zunächst einschätzen lassen. Dies unterstützt die Einordnung in den passenden Anforderungslevel.“ Danach würden unterschiedliche Themenbereiche wie beispielsweise „Internet“, „Gefahrenschutz“ oder „Technologiealltag“ im Lernangebot behandelt.

Diese umfassten Fragestellungen von digitalen Grundlagen über den Schutz persönlicher Daten bis zum Umgang mit konkreten „Tools“ wie Fitness-Ttracker oder neuem Personalausweis. Zum Abschluss werde eine Prüfung angeboten, welche in mehreren Teilschritten absolviert werden könne. „Ein authentifiziertes DiFü-Zertifikat erhalten alle Teilnehmenden, die die Gesamtprüfung erfolgreich absolvieren.“

DiFü-Zertifikat bietet Vorteil auch auf dem Arbeitsmarkt

Mit dem Newsportal des DiFü werde das Angebot um einen Service ergänzt, „der Digitalthemen aus Alltag und Beruf aufgreift und erklärt“. Interessierte finden dort demnach Artikel zu allen DiFü-Themenbereichen, die auch im Lernangebot behandelt werden.

Das DiFü-Zertifikat biete einen weiteren Vorteil auch auf dem Arbeitsmarkt: Der Nachweis der eigenen digitalen Kompetenzen in Form eines Zertifikats ermögliche Bewerbern und Mitarbeitern, ihre Kenntnisse beim Arbeitgeber aufzuzeigen und sich als verantwortungsvolle Internetnutzer zu profilieren. Aber auch für Senioren sei das neue Angebot attraktiv: Der DiFü fördere alle Bürger darin, ungeachtet ihres Kenntnisstandes digitale Chancen sicher zu nutzen.

Weitere Informationen zum Thema:

DsiN Deutschland sicher im Netz
DsiN-Sicherheitsindex 2021

DiFü
Über den DsiN-Digitalführerschein (DiFü)



Kommentieren

Kommentar

Cybersicherheit & Datensouveränität

Kooperation

TeleTrusT

Mitgliedschaft

German Mittelstand e.V.

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cybersicherheit

Datenschutzerklärung