Aktuelles, Branche, Gastbeiträge - geschrieben von am Freitag, März 27, 2020 11:49 - 2 Kommentare

Zoom, Skype, Teams und Co. – Sicherer Gebrauch von Web-Konferenzensystemen

Zunehmenden Digitalisierung und Globalisierung, wie auch der Coronavirus-Pandemie, steigern die Nutzerzahlen virtueller Konferenz-Software

Ein Kommentar von Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point Software Technologies GmbH

[datensicherheit.de, 27.03.2020] Wegen global verzahnter Netzwerke vieler Unternehmen und des aktuellen Anstiegs der Mitarbeiter, die von Zuhause arbeiten, nehmen die Nutzerzahlen sämtlicher Konferenz-Dienste, wie Zoom, kontinuierlich zu. Die Sicherheit der Konferenzen, die im virtuellen Raum durchgeführt werden, ist aber von der Sorgfalt und Wachsamkeit der Organisatoren und Teilnehmer abhängig. Sollte die Vorsicht außer Acht gelassen werden, öffnet die Nachlässigkeit die Tore für Angreifer und Hacker.

Die Sicherheit der Konferenzen und der übertragenen Daten zu gewährleisten und Schutzmaßnahmen zu verbessern, sollte daher an oberster Stelle stehen. Diese Ratschläge helfen dabei:

  • Erinnern Sie die Mitarbeiter an Updates der jeweiligen Software, um Angreifern einen Schritt voraus zu sein.
  • Jede Sitzung muss durch ein Passwort geschützt sein; so kann niemand zufällig in die Konferenz eindringen.
  • Achten Sie auf unbekannte Teilnehmer in Meetings, um mögliche Angreifer sofort zu erkennen.
  • Diskutieren Sie so wenig sensible Inhalte wie möglich, denn Konferenzen könnten über dritte Programme unbemerkt aufgezeichnet werden.
Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point Software Technologies GmbH

Bild: Check Point

Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point Software Technologies GmbH

Dietmar Schnabel, Regional Director Central Europe bei Check Point Software Technologies GmbH, rät Unternehmen deshalb: „In der aktuellen Situation zunehmender Tele-Arbeit und einer schwierigen ökonomischen Entwicklung, sind Unternehmen auf die Nutzung von Konferenz-Software stärker denn je angewiesen. Einerseits, um ihre Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen und ins Home Office schicken zu können, andererseits, um den Betrieb des Unternehmens möglichst aufrecht zu erhalten. Daher gilt es, die Angestellten über die wichtigsten Gefahren aufzuklären, sie für das richtige Verhalten zu sensibilisieren und zugleich viel Wert auf Sorgfalt in der Planung der eigenen Meetings zu legen.“

Weitere Informationen zum Thema:

datensicherheit.de, 24.03.2020
Webinare: Innovatives Lernen in Corona-Zeiten

datensicherheit.de, 20.05.2019
Tenable Research: Download-Schwachstelle in Slack entdeckt

datensicherheit.de, 29.11.2018
Zoom-Konferenzsystem: Tenable Research entdeckt Schwachstelle



2 Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

Sicherheit: Zoom ist keine Malware - datensicherheit.de
Apr 15, 2020 16:42

[…] datensicherheit.de, 27.03.2020 Zoom, Skype, Teams und Co. – Sicherer Gebrauch von Web-Konferenzensystemen […]

Malware: Falsche Zoom-App installiert Cryptominer - datensicherheit.de
Apr 22, 2020 13:03

[…] datensicherheit.de, 27.03.2020 Zoom, Skype, Teams und Co. – Sicherer Gebrauch von Web-Konferenzensystemen […]

Kommentieren

Kommentar

Medienpartner

it-sa 365

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Mitgliedschaft

German Mittelstand

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung