Aktuelles, Experten, Veranstaltungen - geschrieben von am Freitag, Dezember 20, 2019 20:45 - noch keine Kommentare

14. Europäischer Datenschutztag am 28. Januar 2020

Künstliche Intelligenz zwischen Förderung und Bändigung im Fokus

[datensicherheit.de, 20.12.2019] Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz lädt ein zum „14. Europäischen Datenschutztag 2020“. Systeme der Künstlichen Intelligenz (KI) stellten eine substanzielle Herausforderung für Freiheit und Demokratie dar. Entwicklungen und Anwendungen von KI müssten in demokratisch-rechtsstaatlicher Weise den Grundrechten entsprechen. Dies gelte in der Bundesrepublik Deutschland, aber selbstverständlich darüber hinaus in Europa. Diesen Fragen und dem Versuch, politische, wirtschaftliche und rechtliche Antworten zu finden, soll sich der „14. Europäische Datenschutztag“ widmen.

Grundrechts- und Datenschutz müssen mit Prozess der Digitalisierung Schritt halten

„Nicht alles, was technisch möglich und ökonomisch erwünscht ist, darf in der Realität umgesetzt werden.“ Dies gelte in besonderem Maße für den Einsatz selbstlernender Systeme, die massenhaft Daten verarbeiteten und durch automatisierte Einzelentscheidungen in Rechte und Freiheiten Betroffener eingriffen.
Die Wahrung der Grundrechte sei Aufgabe aller staatlichen Instanzen. Wesentliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von KI seien vom Gesetzgeber vorzugeben und durch die Aufsichtsbehörden zu vollziehen. „Nur wenn der Grundrechtsschutz und der Datenschutz mit dem Prozess der Digitalisierung Schritt halten, ist eine Zukunft möglich, in der am Ende Menschen und nicht Maschinen über Menschen entscheiden.“

Zur Bedeutung von KI-Lösungen und Algorithmen in Wirtschaft und Technik

Als Abschluss seines Vorsitzes der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder im Jahr 2019 richtet der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz den „14. Europäischen Datenschutztag“ in den Räumlichkeiten der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin aus.
Die Veranstaltung stehe unter dem Titel „Künstliche Intelligenz – Zwischen Förderung und Bändigung“. Zur Bedeutung von KI-Lösungen und Algorithmen in Wirtschaft und Technik und den damit verbundenen Herausforderungen referierten Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Justiz und Praxis. Damit werde das Schwerpunktthema des Vorsitzjahres 2019 weiter geführt, das auch künftig auf der Agenda der deutschen Datenschutzaufsichtsbehörden stehe.

Weitere Informationen zum Thema:

14. EUROPÄISCHER DATENSCHUTZTAG 2020
„Künstliche Intelligenz – Zwischen Förderung und Bändigung“
Dienstag, 28. Januar 2020, 12.30 bis 17.00 Uhr
Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland,
Unter den Linden 78, 10117 Berlin
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind online bis spätestens 17. Januar 2020 möglich.

Der Landesbeauftragte für den DATENSCHUTZ und die INFORMATIONSFREIHEIT Rheinland-Pfalz
Anmeldeformular zum Europäischen Datenschutztag 2020 am 28. Januar 2020

datensicherheit.de, 27.01.2019
13. Europäischer Datenschutztag: DSGVO gilt es besser zu machen



Kommentieren

Kommentar

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung