Aktuelles, Experten, Studien - geschrieben von am Dienstag, Juli 7, 2020 22:04 - noch keine Kommentare

Phishing: Deutsche Unternehmen beliebtes Ziel

Das sogenannte Phishing als Angriffsmethode erfreut sich allgemein großer Beliebtheit unter Hackern

[datensicherheit.de, 07.07.2020] Nach aktuellen Erkenntnissen der TÜV SÜD AG sind deutsche Unternehmen „besonders häufig“ im Visier krimineller Phishing-Angriffe. Dieses Risiko habe sich in der „Corona-Pandemie“ nochmals verstärkt. Das zeigt nach eigenen Angaben der aktuelle „Phishing-Report“ von Cofense – TÜV SÜD kooperiere als neutrales Partnerunternehmen mit Cofense bei der Phishing-Abwehr.

tuev-sued-5-anzeichen-phishing-attacke-corona-krise

Abbildung: TÜV SÜD

5 Warnsignale: Phishing-Angriffe in der „Corona“-Krise

„Homeoffice“ oft schlechter gegen Phishing abgesichert als Unternehmensnetzwerke

Eine TÜV-SÜD-Infographik zeigt demnach, woran Phishing-E-Mails schnell zu erkennen sind. Seit Beginn der „Corona-Pandemie“ und der damit verbundenen Zunahme von Fernzugriffen sowie deutlich höherem Online-Datenverkehr sei besonders die Anzahl der Phishing-Versuche stark gewachsen.
Diese Angriffsmethode erfreue sich allgemein großer Beliebtheit unter Hackern, umso mehr, weil das Arbeiten im „Homeoffice“ oft schlechter gegen virtuelle Angriffe abgesichert sei als innerhalb eines Unternehmensnetzwerkes.

Hohe Zahl an Command-and-Control-Servern lässt auf großes Interesse an deutschen Firmen schließen

Aktuelle Zahlen aus dem „Phishing-Report“ von Cofense für das erste Quartal 2020, zeigten, dass die Command-and-Control-Server krimineller Aktionen mit 4,78 Prozent am zweithäufigsten in Deutschland stünden. „Die tatsächliche Position einer Hacker-Gruppe kann sich zwar durchaus an einem anderen Ort befinden“, erläutert Stefan Vollmer, „CTO“ bei TÜV SÜD Sec-IT.
Die hohe Zahl der Command-and-Control-Server lasse jedoch ebenfalls auf ein großes Interesse an deutschen Firmen schließen.
Denn: „Ein deutscher Server, von dem die Malware-Attacken ausgehen, sitzt in einem vertrauenswürdigen Land, weswegen manche Spam-Regeln möglicherweise nicht greifen und die Postfächer der deutschen Unternehmen es gewohnt sind, von dieser Quelle E-Mails zu erhalten.“

Deutsche Weltmarktführer als interessante Phishing-Opfer

Außerdem, so Vollmer weiter, böten deutsche Unternehmen schon allein deshalb grundsätzlich eine gute Angriffsfläche für Phishing-Attacken, weil hierzulande einige Weltmarktführer zu Hause und dadurch viel Industrie und Know-how gebündelt vorhanden seien. „Kriminelle und erpresserische Angriffe werden dadurch umso lohnenswerter“, warnt Vollmer.
Außerdem könnten die Informationen eines kleinen oder mittelständischen und schlechter geschützten Weltmarktführers – sogenannter Hidden Champions – interessanter sein als die eines gut abgeschirmten Großkonzerns.

Weitere Informationen zum Thema:

TÜV SÜD
Simulierte Phishing-Attacken / Was ist unser Service Simulierte Phishing-Attacken?

COFENSE
COFENSE Q1 2020 PHISHING REVIEW

datensicherheit.de, 15.06.2020
TÜV SÜD: Podcast zu Safety und Security für die Industrie 4.0

datensicherheit.de, 12.06.2020
Phishing: Abwehr-Kampagnen ganzheitlich denken



Kommentieren

Kommentar

Kooperation

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Kooperation

Initiative Digital

Mitgliedschaft

BISG e.V.

Multiplikator

Allianz für Cyber-Sicherheit

Partner

ZIM-BB

Gefragte Themen


Datenschutzerklärung

WP RSS Plugin on WordPress